Luftfahrt 22.10.2018 13:19 Laudamotion schließt Stationen in Graz und Salzburg Laudamotion schließt seine Stationen in Graz und Salzburg, die noch von der Vorgängerfluglinie "Niki" stammen. Nach Spanien werde dagegen kein Personal verlegt, so Firmenchef Andreas Gruber. weiterlesen ... Standort Wien 09.10.2018 17:04 Nach Vergleich: Laudamotion gibt Lufthansa neun Flieger zurück Nach einer außergerichtlichen Einigung gibt die Wiener Fluggesellschaft Laudamotion der AUA-Konzernmutter Lufthansa neun Maschinen zurück. Der deutsche Konzern hatte Laudamotion vorgeworfen, die Maschinen nicht bezahlt zu haben. weiterlesen ... Standort Wien 31.07.2018 13:23 O'Leary: Laudamotion im Steigflug - Level, Wizz keine Konkurrenz Der Konzernchef von Ryanair, dem baldigen Mehrheitseigner der Wiener Laudamotion, rechnet mit weiteren Airline-Pleiten. Die Linie von Niki Lauda erwarte dagegen eine rosige Zukunft. weiterlesen ... Luftfahrt 24.07.2018 12:53 Ryanair: "Sehr schwieriges erstes Jahr" für Laudamotion Niki Laudas Billigflieger, an dem die irische Ryanair bald die Mehrheit hält, muss vor Gericht gegen Lufthansa bestehen - und am Markt steigende Kosten für Kerosin bewältigen. Der Verlust fällt höher aus als erwartet. weiterlesen ... Luftfahrt 23.07.2018 09:32 Wegen Streit mit Lufthansa: Auf Laudamotion wartet ein heißer Herbst Der Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Maschinen von Laudamotion könnte der Gesellschaft von Niki Lauda einen heißen Herbst bescheren - im November soll der Prozess richtig los gehen. In Kürze übernimmt Ryanair die Mehrheit an Laudamotion. weiterlesen ... Luftfahrt 16.07.2018 14:22 Alle Verträge gekündigt - Laudamotion-Chef: Lufthansa im Unrecht Niki Laudas neue Fluglinie Laudamotion sei ihren Zahlungsverpflichtungen "zum wiederholten Male nicht wie vereinbart nachgekommen", hieß es bei der Lufthansa. Nun will die Konzernmutter der Austrian Airlines die Maschinen bei der Billiglinie Eurowings einsetzen. weiterlesen ... Infrastruktur 30.04.2018 17:03 Hofer: Neubesetzungen bei ÖBB und Asfinag waren keine "Umfärbung" Der freiheitliche Verkehrsminister Hofer dementiert, dass mit den jüngsten Neubesetzungen eine politische Umfärbung der ÖBB und Asfinag stattgefunden hat. Auch sei in die Bahn noch nie so viel investiert worden wie jetzt. weiterlesen ...
Laden ...