Arbeitsmarkt 08.03.2017 08:08 IHS-Chef Kocher: Industrie hätte keine Probleme mit Mindestlohn Martin Kocher, Chef des Wirtschaftsforschungsinstituts IHS, hat nichts gegen einen Mindestlohn von 1.500 Euro brutto einzuwenden. Gerade die heimische Industrie hätte damit am wenigsten Probleme. Auch die Ängste wegen Digitalisierung, Trump und Brexit seien übertrieben. weiterlesen ... Steuern 23.06.2016 15:51 Wifo und IHS: Debatte zur Maschinensteuer kommt zur falschen Zeit Die Diskussion um eine "Maschinensteuer" wäre "in diesem Zeitpunkt nicht die richtige Maßnahme", sagt Wifo-Chef Karl Aiginger. Ähnlich sieht das Helmut Hofer vom IHS: "Jetzt ist die Debatte unpassend, weil die Produktivität ohnedies recht niedrig ist." weiterlesen ... BIP Österreich 17.12.2015 14:41 Konjunkturforscher erwarten ein Wachstum von 1,7 Prozent Für 2016 erwarten die Wirtschaftsforscher vom Wifo und IHS ein Wachstum des Bruttosozialprodukts von etwa 1,7 Prozent. Doch auch die Arbeitslosenrate wird voraussichtlich weiter deutlich steigen - auf bis zu zehn Prozent. weiterlesen ... Industrie 01.12.2015 15:34 DAX-Vergleich: Wir müssen reden... Eine Exklusiv-Studie der FH Oberösterreich für INDUSTRIEMAGAZIN zeigt: Seit 2008 fällt die österreichische Industrie gegenüber deutschen Unternehmen in fast allen Bereichen zurück: geringere Umsatzsteigerung, geringerer Ertrag und dramatisch fallende Rentabilität. Wird die österreichische Industrie zum Sorgenfall? weiterlesen ... Konjunktur 01.11.2015 11:00 Wifo prognostiziert weiter moderates Wachstum für Industrie Auch für das vierte Quartal erwartet das Wifo ein Anhalten des moderaten Wirtschaftswachstums. Der "Pessimismus der Industriellenvereinigung" sei "überraschend" gewesen, so die Konjunkturforscher - doch die Situation am Arbeitsmarkt verschlechtere sich tatsächlich "von Monat zu Monat". weiterlesen ... Jüngste Konjunkturprognosen 18.12.2014 13:32 Österreichs Wirtschaft wächst 2014 und 2015 - aber nur langsam Die Wirtschaftsforschungsinstitute Wifo und IHS erwarten für heuer und das nächste Jahr ein Wachstum rund um einen halben Prozentpunkt - Hinweise auf stärkere Tendenzen in Richtung einer Rezession gebe es nicht. Auch die Eurozone werde 2015 und 2016 moderat wachsen, so das Wifo. weiterlesen ...
Laden ...