Stromwirtschaft 04.12.2018 15:41 Trotz Trennung der Stromzone: Österreich bekommt deutschen Strom billiger Österreich kann Strom aus Deutschland billiger kaufen als Belgien und Frankreich - und das, obwohl vor wenigen Wochen die gemeinsame Stromhandelszone getrennt wurde. weiterlesen ... Personalia 03.12.2018 16:08 Carlos Ghosn bleibt in Japan in Haft Der festgenommene Topmanager Carlos Ghosn bleibt weitere zehn Tage in Japan in Gewahrsam. Ghosn stand vor wenigen Tagen noch an der Spitze von Renault, Nissan und MItsubishi. Die Autoallianz soll weiterbestehen, sucht aber nach einer neuen Strategie. weiterlesen ... Autoindustrie 30.11.2018 11:49 Renault, Nissan und Mitsubishi "uneingeschränkt" für Partnerschaft Carlos Ghosn droht eine Verlängerung der Untersuchungshaft. Gleichzeitig versichern die Konzernspitzen von Renault, Nissan und Mitsubishi ihre "tiefe Verbundenheit" mit der Autoallianz. weiterlesen ... Atomkraft 27.11.2018 17:13 Paris will bis 2022 uraltes AKW Fessenheim abschalten - andere nicht Bei der Grande Nation ist der Anteil des Atomstroms am Strommix unter den höchsten der Welt. Zumindest das Uralt-AKW Fessenheim direkt am Rhein wird in vier Jahren abgeschaltet - andere sollen weiterlaufen. weiterlesen ... Autoindustrie 26.11.2018 11:28 Nissan will Partnerschaft mit Renault weiterführen - mit Vorbehalten Nach der Verhaftung des Konzernchefs Carlos Ghosn will der japanische Autobauer Nissan weiter an der Allianz mit dem französischen Konzern Renault festhalten - aber mit weniger Machtkonzentration an der Spitze. Unterdessen muss Ghosn auch bei Mitsubishi gehen. weiterlesen ... Personalia 22.11.2018 15:51 Carlos Ghosn ist bei Nissan raus - jetzt kommen wilde Gerüchte Bei Nissan werden sowohl Konzernchef Carlos Ghosn als auch Direktor Greg Kelly aus dem Amt "entfernt". Zuvor war Topmanager Ghosn überraschend ins Visier der japanischen Justiz geraten. Jetzt kursieren wilde Gerüchte - etwa, dass es den Japanern um Renault als Ganzes geht. weiterlesen ... Autoindustrie 22.11.2018 07:20 Fall Ghosn: Japans Regierung schickt Minister nach Paris Nach der völlig überraschenden Verhaftung des Renault-Nissan-Chefs Carlos Ghosn wird Japans Wirtschaftsminister Hiroshige Seko in Kürze in Paris erwartet. Dem Bündnis, zu dem auch Mitsubishi gehört, droht offenbar ohne Ghosn ein Auseinanderfallen - Frankreich möchte das verhindern. weiterlesen ...
Laden ...