Luftfahrt 20.03.2018 13:09 Niki Lauda hat Laudamotion schon wieder verkauft - nach Irland Eine "österreichische Lösung" war es am Ende doch nicht ganz: Niki Lauda hat die Mehrheit von 75 Prozent an Laudamotion an die irische Billiglinie Ryanair verkauft. "Ich bin kein Strohmann der Iren.", sagt dazu Lauda. weiterlesen ... Standort Wien 31.01.2018 12:29 Diese Summe hat Niki Lauda offenbar für Niki bezahlt Der österreichische Unternehmer Niki Lauda hat nach Medieninformationen den ersten Teil des Kaufpreises für Niki überwiesen. Inzwischen zeichnet sich auch ab, wie viel Lauda insgesamt für die insolvente Airline zahlt. weiterlesen ... Luftfahrt 24.01.2018 09:51 Niki: "Ich geh einmal hin und stell mich vor" „Das Ganze heißt ab jetzt Laudamotion“, sagt der ursprüngliche und auch neue Besitzer Niki Lauda. Ein Gespräch mit den Mitarbeitern steht noch bevor, ab März jedenfalls sollen 15 Flieger abheben. weiterlesen ... Luftfahrt 23.01.2018 09:17 Vueling hat das Nachsehen: Lauda bekommt Niki zurück Das kam überraschend: Niki Lauda nutzte seine dritte Chance, die insolvente Airline Niki zurückzubekommen - und kam zum Zug. Laudamotion sei als Bestbieter hervorgegangen, heißt es. weiterlesen ... Standort Wien 18.01.2018 14:33 Niki Lauda: "Niki wird im März wiederaufleben" Firmengründer Niki Lauda schreibt in einem offenen Brief an alle Mitarbeiter von Niki, die Flugzeuge, die Landerechte und die Auslastung seien bereits gesichert. Zugleich übt der frühere Rennfahrer wieder harte Kritik an deutschen Insolvenzverwaltern. weiterlesen ... Standort Wien 15.01.2018 16:33 Niki: Mitarbeiter und Masseverwalter für schnellen Verkauf an Vueling Nach der jüngsten Wende im Ringen um die Zukunft der insolventen österreichischen Fluggesellschaft Niki gibt es in Deutschland und Österreich zwei gleichberechtigte Verfahren und damit auch zwei Insolvenzmassen - was den Prozess deutlich komplexer macht. weiterlesen ... Standort Wien 12.01.2018 10:37 Austrian Airlines: An der Pleite von Niki gebe es "nichts Mysteriöses" Die Austrian Airlines bemühen sich weiter um Mitarbeiter der insolventen österreichischen Fluggesellschaft Niki. Bei den Landrechten in Wien gebe es jedoch keine Engpässe. Bemerkenswert sind in diesem Zusammenhang einige Aussagen des Konzernchefs Kay Kratky. weiterlesen ...
Laden ...