Personalia 02.10.2018 13:27 Audi: Kommt Markus Duesmann statt dem inhaftierten Rupert Stadler? Noch ist Rupert Stadler der Chef von Audi - aber möglicherweise nicht mehr lange: Die VW-Aufsichtsräte beraten am Dienstag weiter über die Zukunft des Managers. Zuvor konnten sich die Volkswagen-Aufseher am Freitag nicht auf eine Ablösung des Vorstandschefs einigen, der seit Juni in Haft sitzt. weiterlesen ... Automobilindustrie 02.10.2018 12:38 BMW-Chef Krüger sieht Zukunft der Dieseltechnologie gesichert Der Autobauer BMW geht nach der Diesel-Einigung in Deutschland von einem Fortbestand der Dieseltechnologie aus. weiterlesen ... Dieselgate 02.10.2018 12:04 Jetzt wird es teuer: Deutsche Dieselfahrer erhalten Hardware-Nachrüstungen und Kaufprämien In Deutschland sollen die Besitzer älterer Diesel-Fahrzeuge in besonders schadstoffbelasteten Städten und deren Umland nach dem Willen der deutschen Regierung zwischen einem Umtausch- und einen Nachrüstangebot wählen können. weiterlesen ... Automobilindustrie 01.10.2018 09:33 Pariser Autosalon: Handelsstreit, Zölle und Brexit sorgen für Gegenwind Die schwierige Großwetterlage trifft die Branche mitten in einer Phase, in der sie Milliarden in Elektromobilität, autonomes Fahren und neue Mobilitätsdienste investiert und dringend auf Einnahmen angewiesen ist. weiterlesen ... Dieselgate 10.09.2018 09:39 VW: Abgasskandal ist "der größte Schadensfall in der europäischen Wirtschaftsgeschichte" Der Dieselskandal wird den VW Konzern nach Ansicht von Stephan Weil (Ministerpräsident Niedersachsens, das 20 Prozent an Volkswagen hält) noch lange beschäftigen. weiterlesen ... Automobilindustrie 03.09.2018 07:47 Deutsche Autobauer liegen im Zeitplan Am Wochenende lief die Frist ab: Deutsche Autobauer haben nach eigenen eigenen Angaben ihre Konzepte für die zugesagten freiwilligen Updates von Abgas-Software bei älteren Dieselwagen fristgerecht fertiggestellt. weiterlesen ... Automobilindustrie 31.08.2018 10:07 Dieselgate: Diese Unterschiede macht VW bei US- und europäischen Autobesitzern Während Volkswagen über 25 Milliarden Euro in die Hand nahm, um die juristischen Hürden wegzuräumen, setze VW in Europa ganz bewusst auf Vergleiche, um Geld zu sparen, werfen Anwälte dem Autokonzern vor. weiterlesen ...
Laden ...