Entgeltliche Einschaltung

Ranking

Die 1000 wichtigsten Industriemanager Österreichs

Viele Kleine Kopfbilder der Top 1000 Manager mit dem Text die 1000 besten Köpfe Österreichs

Die wichtigsten Industriemanager Österreichs 2021

- © Judith Heimhilcher

Wie das Ranking funktioniert und wer gelistet ist

Basis des Rankings sind die Firmenbuchdaten aller Personen in Österreichs 5000 umsatzstärksten Industriebetrieben, den zehn größten Kreditinstituten (nach Bilanzsumme) sowie den mit jenen verbundenen Privatstiftungen. Aufnahme in die Liste fanden alle in diesen Unternehmen operativ tätigen Menschen (Vorstände, Geschäftsführer) sowie die Aufsichtsräte dieser Unternehmen. Keine Aufnahme in das Ranking fanden wie in den Vorjahren Politiker, Manager aus dem Gesundheitsbereich oder Anwälte.

Nach welchen Kriterien wird bewertet?

Vernetzung: Jede Person übernimmt die Netzwerkzentralität aller Institutionen (Firmen, Politik/Staat, Gesellschaft), in denen sie Funktionen bekleidet. Die Netzwerkzentralität wiederum umfasst die beiden Dimensionen „Brokerage Capital“ (Verbindung unterschiedlicher Netzwerkbereiche) und „Closure Capital“ (Einbettung in Cliquen).

Umsatz: Für jede Person wird der Umsatz der Unternehmen, in denen sie Funktionen bekleidet, aufsummiert – gewichtet nach der Funktion (Vorstandsvorsitz = 1, Aufsichtsratsvorsitz = 0,75 etc.)

Dies wird für Industrie- und Finanzunternehmen getrennt durchgeführt, um nicht Bilanzsumme und Umsatz zu vermischen.

Variabilität: FASresearch erzeugt das Netzwerk der Top-5.000-Unternehmen und ihrer Eigentümer und Töchter anhand von Kapitalbeteiligungs-/Eigentums-Beziehungen und/oder Verbindungen über Personen. Die Unternehmen werden NACE-Klassen zugeordnet, und daraus wird ein Variabilitäts-Index für jede Firma errechnet. Der ist desto höher, mit je mehr Unternehmen verschiedener NACE-Klassen die Firma verbunden ist und je gleichmäßiger sich die Verbindungen auf die NACE-Klassen verteilen. Alters-Variabilität: Wie gleich verteilen sich die Angehörigen der Gremien einer Firma auf unterschiedliche Altersklassen?

Je gleicher verteilt (Gini-Koeffizient), desto höher der Index pro Unternehmen. Internationalität: Anzahl der Länder, in denen ein Unternehmen Eigentümer, Beteiligungen oder Töchter hat. Frauenanteil in Führungsgremien: Prozentanteil der Frauen in Geschäftsführung/Vorstand/ Aufsichtsrat.

Wie wird bewertet?

Für alle Kriterien werden die Firmenwerte (nach den obigen Schlüsseln) auf die Personen übertragen, aufsummiert und auf ein Maximum von 100 Prozent normalisiert. Das bedeutet zum Beispiel: Die Person mit dem höchsten Umsatzgewicht im Ranking (2021: Erwin Hameseder) stellt die 100%­Benchmark für alle anderen Personen im Ranking dar. Das Kriterium Variabilität ergibt sich aus dem Durchschnitt der Einzelvariabilitäten. Die Rangreihung innerhalb von Ex-aequo-Wertungen geschieht nach den weiteren Nachkommastellen, die im Heft nicht abgebildet werden.

Unten stehend finden Sie das umfassende, interaktive Ranking mit Sortierfunktion. Um das Ranking in voller Größe auf Ihrem Mobil-Device auszuspielen, klicken Sie hier.