Frauenquoten 20.02.2020 14:56 Infineon plant eine höhere Frauenquote im Aufsichtsrat Der deutsche Halbleiterhersteller will sich selbst zu einer Frauenquote von 50 Prozent im Kontrollgremium verpflichten, so der frühere Voestalpine-Chef Wolfgang Eder. weiterlesen ... Personalia 13.01.2020 17:14 Infineon plant viele Neubesetzungen im Aufsichtsrat Unter Vorsitz von Wolfgang Eder tauscht Infineon im Aufsichtsrat die Hälfte der Aktionärsvertreter aus. Unter den geplanten Neubesetzungen findet sich Ulrich Spiesshofer, früherer Chef von ABB. weiterlesen ... Stahlindustrie 26.11.2019 08:52 Voestalpine vs. Thyssenkrupp: Aufstieg und Niedergang zweier Stahlkonzerne Einst blickten Voestalpine-Manager ehrfurchtsvoll ins Ruhrgebiet. Heute ringt der Stahlkonzern Thyssenkrupp ums Überleben. Wie der Linzer Zwerg zum Technologieführer und der Essener Gigant zur Resterampe wurde. weiterlesen ... Personalia 11.11.2019 08:28 Voestalpine: Klage gegen Wolfgang Eders Wechsel in den AR Ein Aktionär hat in Linz eine Anfechtungsklage gegen Wolfgang Eders direkten Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat der Voestalpine eingebracht. Nun wird der Chef des Aufsichtsrats vor Gericht geladen. weiterlesen ... Personalia 30.10.2019 12:58 Wolfgang Eder war auch 2019 der medial präsenteste Firmenchef Wolfgang Eder ist im Sommer zwar vom Chefposten in den Aufsichtsrat der Voestalpine gewechselt, in den vergangenen zwölf Monaten war er aber trotzdem in den österreichischen Medien der präsenteste Firmenchef, so ein Ranking der Austria Presse Agentur. weiterlesen ... Standort 04.09.2019 11:35 Voestalpine: Keine Kündigungen und keine Abwanderungspläne Kündigungen wird es bei der Voest vorerst keine mehr geben, sagt Konzernchef Eibensteiner. Er relativiert auch die oft wiederholte Drohung einer Abwanderung der Produktion, falls die Verschmutzungsrechte zu teuer würden. Die Voest wolle "nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung sein". weiterlesen ... Stahlhandel 03.09.2019 09:16 VA Intertrading: Später Befreiungsschlag VA Intertrading-Boss Karl Mistlberger hat den wohl größten Fehler seiner Karriere letztlich wieder gut gemacht: Er bremste seinen Miteigentümer, den ukrainischen Oligarchen Kostyantin Zhevago, beim Übernahmeversuch aus. weiterlesen ...
Laden ...