Hintergrund 16.01.2019 15:28 US-Autometropole Detroit: Das schwierige Comeback der "Motor City" Die Autometropole Detroit kämpft sich langsam aus der Krise: Weite Teile der Innenstadt sind renoviert, es gibt schicke Restaurants und hippe Bars. Trotzdem sind die Folgen der tiefen Rezession im Zuge der Finanzkrise 2008 noch immer unübersehbar. weiterlesen ... Zulieferindustrie 16.01.2019 15:05 Magna plant großes Umsatzplus - Produktionsstart für Toyota GR Supra in Graz Vom Umsatzplus des laufenden Jahres will der Autozulieferer einen großen Teil bei bei Magna Steyr erwirtschaften - mit Komplettfahrzeuge, die der Konzern nur in Graz fertigt. Dort ist soeben die Produktion des Toyota GR Supra angelaufen. weiterlesen ... Autoindustrie 16.01.2019 15:05 So wollen VW und Ford ihre Kräfte bündeln Nutzfahrzeuge, Pritschenwagen und vielleicht auch Elektroautos: Die beiden Autoriesen planen eine umfangreiche Zusammenarbeit. Die Deutschen wollen dabei ihre Plattformen mit Ford "teilen", so VW-Chef Diess. Hier die Details. weiterlesen ... Autoindustrie 16.01.2019 14:59 Trotz Carlos Ghosn: Nissan will in einer Allianz mit Renault bleiben Nissan will an der Allianz mit Renault und Mitsubishi festhalten - trotz der Verhaftung des einstigen Konzernchefs Carlos Ghosn. Seine Familie schaltet unterdessen wegen der brutalen Haftbedingungen die Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch ein. weiterlesen ... Autoindustrie 16.01.2019 13:51 Nach der Übernahme von Opel: Peugeot fährt Verkaufsrekord ein Der französische Autokonzern PSA hat im Vorjahr 3,88 Millionen Fahrzeuge verkauft - ein neuer Rekord, bei dem die Übernahme von Opel mit entscheidend war. "Wir konnten in einem zunehmend instabilen Umfeld gedeihen", meint Konzernchef Carlos Tavares. weiterlesen ... Personalie 16.01.2019 13:41 Jesper Hansen ist neuer CIO bei Miba Mit dem gebürtigen Dänen erweitert Miba ihre Top-Führungsebene erstmals um einen nicht deutschsprachigen Manager mit Erfahrung in einem internationalen Unternehmensumfeld. weiterlesen ... Standorte 15.01.2019 14:21 Polen, Ungarn, Rumänien: "Umbau" des Rechtssystems wird für Firmen zum Risiko Für österreichische und europäische Unternehmen steigen Risiken an Standorten in Polen, Ungarn und Rumänien: Die Öffentlichkeit dieser Länder reagiert mit Ablehnung auf die aktuelle westeuropäische Einwanderungspolitik. Die amtierenden Regierungen nutzen das, um gleich den Rechtsstaat "umzubauen" - zum Nachteil für Hersteller. weiterlesen ...
Laden ...