Außenhandel

Österreichs Exporte sind zu Jahresbeginn stark gestiegen

Die Ausfuhren heimischer Unternehmen sind im Jänner und Februar um mehr als sieben Prozent gestiegen. Die Importe legten im gleichen Zeitraum um 8,3 Prozent zu.

Statistik Austria Standort Österreich Außenhandel Exporte

Österreichische Unternehmen haben in den ersten beiden Monaten des heurigen Jahres mehr Waren ins Ausland geliefert. Die Exporte stiegen im Zeitraum Jänner bis Februar um 7,2 Prozent auf 25,5 Mrd. Euro, teilte die Statistik Austria mit. Der Gesamtwert der Einfuhren erhöhte sich laut vorläufigen Ergebnissen um 8,3 Prozent auf nominell 26,18 Mrd. Euro.

Das Defizit in der Handelsbilanz betrug 0,68 Mrd. Euro, nach 0,40 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Arbeitstägig bereinigt erhöhten sich die Ausfuhren um 7,4 Prozent, die Einfuhren um 8,4 Prozent.

In die EU-Staaten wurden Waren im Wert von 18,2 Mrd. Euro geliefert, ein Anstieg um 8,2 Prozent. Bezogen wurden aus der EU Waren im Wert von 18,08 Mrd. Euro (plus 4,4 Prozent). Die Handelsbilanz mit der EU wies einen Überschuss von 0,12 Mrd. Euro auf, nach einem Defizit von 0,49 Mrd. Euro in der Vorjahresperiode.

White Paper zum Thema

Im Außenhandel mit Drittstaaten gab es bei den Exporten einen Anstieg um 4,9 Prozent auf 7,31 Mrd. Euro. Die Importe wuchsen deutlich stärker um 17,9 Prozent auf 8,11 Mrd. Euro.

Im Monat Februar stiegen die Exporte um 9,0 Prozent auf 12,87 Mrd. Euro, die Importe um 9,6 Prozent auf 13,15 Mrd. Euro. (apa/red)