Personalia

ÖBAG schickt fünf neue Mitglieder in den Aufsichtsrat der OMV

Die Staatsholding ÖBAG belässt nur zwei Mitglieder im Aufsichtsrat der OMV und stellt ihnen fünf neue zur Seite. Einer von ihnen: Stefan Doboczky, Chef des Textilkonzerns Lenzing.

Von den Vertretern der Staatsholding ÖBAG im OMV-Aufsichtsrat sollen nur der Grazer Uni-Professor Karl Rose und der ehemalige Procter-&-Gamble-Manager Wolfgang Berndt in dem Kontrollgremium verbleiben, berichtet "Die Presse".

Vorschläge kommen von der ÖBAG

Die Zeitung bezieht sich dabei auf den Personenvorschlag, den die ÖBAG erstellt habe und der vom jetzigen OMV-Aufsichtsrat dieser Tage abgesegnet worden sei.

Neu in den Aufsichtsrat des heimischen Öl- und Gaskonzerns einziehen sollen demnach erwartungsgemäß ÖBAG-Chef Thomas Schmid selbst und - wie bereits vor einigen Tagen bekannt wurde - Ex-Finanzminister Hans Jörg Schelling.

White Paper zum Thema

Auf der Liste finden sich dem Bericht zufolge auch VIG-Vorstandschefin Elisabeth Stadler, Tyrolit-Geschäftsführer Christoph Swarovski und Stefan Doboczky, Chef des Faserherstellers Lenzing. Dass Schmid den Vorsitz im OMV-Aufsichtsrat übernimmt, sei nicht sicher, möglicherweise könnte auch Wolfgang Berndt das Gremium anführen. (apa/red)

INDUSTRIEMAGAZIN Premium:
Beteiligungsgesellschaft der Republik: ÖBAG - das Comeback der Verstaatlichten? >>

Aktuell zur OMV:
OMV hat im Vorjahr zwei Milliarden Euro an andere Staaten gezahlt >>
OMV sucht zwischen Wien und dem Weinviertel nach Erdgas >>  
EU fixiert neue Regeln für Pipelines wie Nord Stream 2 >>

Staatsbetrieb, Staatsholding, ÖBAG, ÖBIB, OMV, Telekom, Austria, A1, Österreichische, Post, Casinos, Austria, Verbund, BIG, APK, Fimbag, IMIB, Schoeller, Bleckmann, SBO, GKB, Grafik © APA

Verwandte tecfindr-Einträge