Windkraftindustrie

Milliardendeal: General Electric kauft dänische LM Wind Power

Der amerikanische Großkonzern General Electric will seine Sparte für erneuerbare Energien ausbauen und übernimmt dafür LM Wind Power, einen Hersteller von Windradblättern aus Dänemark. Die Amerikaner zahlen 1,5 Milliarden Euro.

Der US-Mischkonzern General Electric kauft einen dänischen Hersteller von Rotorblättern für Windräder, LM Wind Power. GE teilte mit, das Geschäft habe einen Umfang von umgerechnet rund 1,5 Mrd. Euro. Mit der Übernahme der dänischen Firma will das US-Unternehmen seine Sparte für alternative Energien ausbauen, die ihren Sitz in Paris hat.

Vergangenes Jahr hatte GE die Energie-Sparte des französischen Herstellers Alstom einschließlich des Bereichs Offshore-Windräder übernommen. Mit dem Kauf von LM Wind Power erwirbt das US-Unternehmen zusätzliche Kapazitäten für die Produktion von Windrädern.

Die dänische Firma hat Produktionsstätten in acht Ländern, darunter die USA, China, Brasilien und Indien. Dort ist die Windenergie im Aufschwung.

White Paper zum Thema

Das Geschäft bedarf der Zustimmung der französischen Wettbewerbsbehörde. GE hofft nach eigenen Angaben, den Kauf in der ersten Jahreshälfte 2017 abschließen zu können. (APA/AFP/red)

Verwandte tecfindr-Einträge