Fabrik2021

Live: Wer holt sich den Preis für die effizienteste Fabrik 2021?

Heute Donnerstag um 14 Uhr starten die Live-Hearings der Finalisten von Fabrik2021, dem kompromisslosesten Produktionspreis Europas. Die Unternehmen BRP-Rotax, Kostwein Maschinenbau, Pollmann Austria, Tele Haase Steuergeräte sowie Wilhelm Gronbach stellen sich der Jury. 

Bereits zum 11. Mal schreiben Fraunhofer Austria und INDUSTRIEMAGAZIN die renommierte Auszeichnung für Produktionsunternehmen in Österreich aus. Heuer stehen folgende fünf Unternehmen auf der Shortlist für den Gesamtsieg: 

BRP-Rotax GmbH & Co KG, Werk Gunskirchen, Oberösterreich
Kostwein Maschinenbau GmbH, Werk Klagenfurt
Pollmann Austria GmbH, Werk Vitis
TELE Haase Steuergeräte Ges.m.b.H., Werk Wien
Wilhelm Gronbach GmbH & Co KG, Werk Niederndorf bei Kufstein

Ausgetragen wird das Finale beim Vorjahressieger, dem Tiroler Speckerzeuger Handl Tyrol. Der dreistufige Evaluierungsprozess startete zu Jahresbeginn. Bis Ende Jänner lief die Bewerbung durch Einreichung eines schriftlich ausgefüllten Fragebogens. Bis Ende Juni liefen auf Basis dieser ersten Vorselektion in den Fabriken der Teilnehmer Vor-Ort-Evaluierungen durch ein Expertenteam von Fraunhofer Austria. A, Donnerstag stellen sich die Finalisten einer hochkarätig besetzten Hearing-Jury. Dabei werden Gesamtsieger der „Fabrik2021“ sowie die Gewinner der drei Wettbewerbskategorien „Efficient Factory“, „Smart Factory“ und „Green Factory“ prämiert.

White Paper zum Thema

Ab 14 Uhr sehen Sie die Hearings live aus Tirol - die Verleihung der Preise wird nach den (nicht öffentlichen) Jurysitzungen gegen 18 Uhr stattfinden. Über diesen Link geht´s zum Stream

Verfolgen Sie das Wettbewerbsfinale zudem in unserem Live-Bericht: