Bahnindustrie

Insider: Siemens gewinnt milliardenschweren Bahnauftrag in Ägypten

Siemens hat sich Eingeweihten zufolge bei einem milliardenschweren Bahnbau-Auftra gegen Alstom und CRRC durchgesetzt. Der deutsche Konzern mit großen Werken in Österreich soll nun an einer großen neuen Schnellzugverbindung beteiligt werden.

Siemens hat nach Reuters-Informationen aus Verhandlungskreisen in Ägypten einen Auftrag im Volumen von 7 Mrd. Dollar (5,75 Mrd. Euro) für ein Schnellzug-Projekt erhalten. Dies ist Teil des Vertragsabschlusses zum Bau einer Schnellzugverbindung im Volumen von 23 Mrd. Dollar, den die ägyptischen Regierung bekanntgab. Der Siemens-Anteil am ersten Bauabschnitt soll 3 Mrd. Dollar betragen. Der Vertrag wurde in Kairo unterzeichnet.

Die elektrisch betriebene Strecke solle von Ain Sochna am Roten Meer bis nach New Alamein an der Mittelmeerküste reichen. Sie soll nach Angaben der ägyptischen Regierung durch die geplante neue Hauptstadt in der Wüste östlich von Kairo führen, die sich derzeit im Bau befindet.

Siemens hat sich offenbar gegen Alstom und CRRC durchgesetzt

Das Projekt sei heftig zwischen Anbietern aus China (XI/CRRC), Frankreich (Alstom) und Deutschland (Siemens) umkämpft gewesen, hieß es in Verhandlungskreisen. Die Bundesregierung habe das Münchner Unternehmen dabei erheblich unterstützt. Von Siemens war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu Siemens:
Grazer Werk von Siemens: Großauftrag aus Deutschland >>   
Siemens und DB vereinbaren Testbetrieb von Wasserstoff-Zügen >>

Aktuell aus der Branche:
Alstom und Bombardier wollen Megafusion bald abschließen >>
CRRC nimmt neuen Hochgeschwindigkeitszug für extreme Kälte in Betrieb >>