Alternativantrieb

Hybridelektro-Fahrzeuge in EU erstmals beliebter als Dieselautos

Rund jeder fünfte Autokäufer in der Europäischen Union hat sich im dritten Quartal für ein Hybridelektro-Fahrzeug entschieden.

Automobilindustrie Alternativer Antrieb Elektromobilität Hybridautos

Damit waren diese erstmals noch begehrter als Dieselautos, wie der europäische Herstellerverband Acea am Freitag mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum wurde mit knapp 450.000 Exemplaren um knapp ein Drittel mehr an Hybridelektro-Fahrzeugen zugelassen, vor allem in Deutschland, Italien und Frankreich.

Bei den meisten Fahrzeugen handelt es sich allerdings nach wie vor um Benziner, wobei die Tendenz weiter zurückgeht. Im dritten Quartal wurden fast 855.500 Fahrzeuge zugelassen, was im Vorjahresvergleich einem Minus von 35 Prozent entspricht. Etwa ein Viertel ging dabei auf das Konto der Deutschen. Insgesamt rutschte der Anteil der Benziner auf unter 40 Prozent. Und auch Diesel-Fahrzeuge mussten Federn lassen: Ihr Anteil ging im Jahresvergleich um fast 10 Prozentpunkte auf 17,6 Prozent zurück.

In Österreich wurden im selben Zeitraum rund 10.300 Hybridelektro-Fahrzeuge und damit um 42 Prozent mehr als im dritten Quartal 2020 zugelassen. Bei Benzinern ergab sich ein Rückgang um 29 Prozent auf rund 20.800 Fahrzeuge. Auch die Diesel-Zulassungen sanken um 33 Prozent auf rund 12.300 Stück. In Österreich waren Diesel-Autos damit weiterhin beliebter als Hybridelektro-Fahrzeuge. (apa)

Lesen Sie auch:
>> Alternativantrieb überholt konventionelle Antriebsformen
>> E-Mobilität: USA gibt sich 50% Ziel bis 2030