Intralogistik

Großauftrag für Intralogistiker Knapp in Rotterdam

Der steirische Intralogistiker Knapp soll für die Bekleidungskette Zalando ein großes Verteilzentrum in der Nähe des riesigen Hafens von Rotterdam entwickeln, wo die Ware für Zalando aus Asien ankommt.

Der steirische Logistikspezialist Knapp AG entwickelt für den Mode-Versandhändler Zalando in den Niederlanden nahe Rotterdam eines der nach eigenen Angaben größten Verteilzentren Europas.

Rotterdam ist der mit Abstand größte Hafen Europas und einer der drei größten der Welt. Über diesen Hafen kommt ein großer Teil der Importe aus Billiglohnländern wie Bangladesch sowie aus China und anderen Ländern Asiens nach Europa.

Gesamtinvestition von rund 200 Mio. Euro

Die Investition von Zalando beläuft such auf rund 200 Mio. Euro. Wieviel davon für Knapp eingeplant ist, teilt der Logistiker nicht mit.

White Paper zum Thema

Bei Knapp habe man mit der Umsetzung bereits Anfang Oktober begonnen. In zwei Jahren soll die Anlage in Betrieb gehen und Kunden im westeuropäischen Raum, wie die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien und Großbritannien, beliefern. Von den elf Zalando-Logistikstandorten wird das neue Distributionszentrum den höchsten Automatisierungsgrad haben.

Mehrere hunderttausend Stück pro Tag

Das über 500 Meter lange Logistikzentrum bietet Platz für rund 16 Mio. Artikel. An Spitzentagen werden mehrere hunderttausend Stück pro Tag das Lager verlassen.

Eine Kombination aus Knapp-Shuttletechnologie und Taschensorter der Knapp-Tochter Dürkopp soll dies ermöglichen, letzteres ein effizientes Umgehen mit Retourware. Der Großauftrag habe laut Knapp "enorme Bedeutung für unser Unternehmen, sowohl hier in Hart bei Graz als auch für unseren Standort in Bielefeld". (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge