Coronavirus

Boris Johnson will Beatmungsgeräte bei Honda und Dyson bestellen

Die Qualitätszeitung "Guardian" zitiert Expertenschätzungen, wonach in Großbritannien zwischen 300.000 und 530.000 Menschen am Coronavirus sterben könnten. Weil der Medizintechnik Kapazitäten fehlen, will Boris Johnson den Staubsaugerhersteller Dyson und den Autobauer Honda mit der Lieferung von Beatmungsgeräten beauftragen.

In Großbritannien mangelt es an Beatmungsgeräten für den erwarteten Anstieg schwerkranker Patienten mit der Lungenkrankheit Covid-19. Premier Boris Johnson setzt nun darauf, dass auch fachfremde Firmen die lebenserhaltenden Geräte produzieren könnten. Der Regierungschef wollte Medienberichten zufolge unter anderem die Unternehmen Honda und Dyson um Hilfe bitten.

Der staatliche Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) ist chronisch unterfinanziert und marode. Die Zustände im Gesundheitsbereich waren auch Thema im Wahlkampf.

Künftig will die Regierung täglich in einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz die Öffentlichkeit über die Pandemie informieren. Johnson steht stark unter Druck, da seine Maßnahmen von vielen Experten als unzureichend kritisiert werden. So sind im Land noch viele Großveranstaltungen erlaubt und Schulen geöffnet. Nur wer Symptome wie Husten und Fieber entwickelt, soll sich für eine Woche isolieren. Die Regierung will so verhindern, dass der Ausbruch zu stark unterdrückt wird und im Herbst mit Wucht zurückkehrt.

White Paper zum Thema

"Guardian": Über eine halbe Million Tote wegen des Coronavirus möglich

Die Gesundheitsbehörde PubLic Health England rechnet nach einem Bericht der Zeitung "The Guardian" damit, dass die Corona-Krise bis zum Frühjahr 2021 anhalten könnte. Das geht angeblich aus einem geheimen Briefing-Dokument hervor, das dem Blatt zugespielt wurde. Bis zu 80 Prozent der Briten könnten sich demnach in den kommenden zwölf Monaten mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizieren, berichtete der "Guardian" am Sonntagabend.

Für 15 Prozent der Bevölkerung wäre aufgrund der Erkrankung mit Covid-19 ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Das wären in Großbritannien rund acht Millionen Menschen.

Dem "Guardian" zufolge werden nach Expertenschätzungen etwa zwischen 300.000 und 530.000 Menschen an ihrer Erkrankung sterben. (dpa/apa/red)

Hintergrund:
Wie konnten Chinas befremdliche Essgewohnheiten der Welt eine Pandemie bescheren? >>