Bauindustrie

Arge der Porr startet mit dem Umbau des Wien Museums am Karlsplatz

Eine Bietergemeinschaft mit den Baufirmen Porr, Ortner und Elin ist als Generalunternehmer mit dem umstrittenen Umbau des Wien Museums am Karlsplatz beauftragt. Die Bauzeit wird mit drei Jahren veranschlagt.

Bauindustrie Porr Ortner Elin Standort Wien

Der Umbau und die Generalsanierung des Wien Museums am Karlsplatz beginnt: Das Vergabeverfahren für die Beauftragung eines Generalunternehmers wurde nun abgeschlossen, wie das Museum mitteilte. Zum Zug kam eine österreichische Bietergemeinschaft, die Arbeiten sollen bereits im Juli starten.

Mit dabei sind die Porr Bau GmbH, die Ortner GmbH und Elin. Das Vergabeverfahren dauerte ein Jahr. Nun werde trotz der Corona-Komplikationen im vorgegebenen Zeitplan und im Kostenrahmen von 108 Mio. Euro mit dem Umbau begonnen, hieß es. "Damit ist ein absoluter Meilenstein für unser neues Stadtmuseum erreicht", freute sich Direktor Matti Bunzl.

Der denkmalgeschützte Bau von Oswald Haerdtl wird saniert und nach dem Entwurf der Architekten Certov, Winkler und Ruck um zwei Geschoße aufgestockt. Damit steht dem Museum in Zukunft eine fast verdoppelte Fläche zur Verfügung, wie betont wird.

White Paper zum Thema

Mit der Baustelleneinrichtung und den ersten baulichen Maßnahmen solle "termingerecht" im Juli begonnen werden. Die Bauzeit wird mit drei Jahren veranschlagt, die Eröffnung des neuen Wien Museums am Karlsplatz ist für Herbst 2023 geplant. (apa/red)