Maßnahmen gegen die Coronakrise

Rückwirkende Anträge für Corona-Kurzarbeit im März nur noch bis Montag möglich

kurzarbeitergeld kurzarbeit jobcenter arbeitslos arbeitsamt coronakrise arbeit arbeitsloser arbeitslosigkeit arbeitsplatz wegfall verlust antrag auf einreichen abgeben amt geldleistung kug kugelschreiber stift beantragen kündigung entlassungen business finanzkrise objekt job kalender monat planes planung tage termin zeitplaner almanach industrie depression zeit krise deutschland corona auswirkungen 2020
© Stockfotos-MG - stock.adobe.com

Das Arbeitsmarktservice (AMS) hat kurzfristig darüber informiert, dass eine rückwirkende Antragstellung für COVID-19-Kurzarbeit mit Beginn im Monat März 2020 nur mehr bis zum 20. April 2020, 24.00 Uhr möglich ist. Ab 21. April 2020 können nur Beihilfenbegehren eingebracht werden, die sich auf einen Kurzarbeitszeitraum ab 1. April 2020 beziehen.

Eine rückwirkende Beantragung ist dem Grunde nach dann möglich, wenn zum Beginn des Kurzarbeitszeitraums wirtschaftliche Schwierigkeiten aufgrund der Corona-Krise vorliegen.

Lesen Sie hier alle Service-Artikel zum Thema Kurzarbeit

>> Kurzarbeit und Sonderurlaub: Alles Wissenswerte und Formulare auf einen Blick

>> "Massive Schieflage" bei Corona-Kurzarbeit

>> Regierung stockt Gelder für Corona-Kurzarbeit auf 5 Milliarden Euro auf

>> Hier finden Sie alle Meldungen zum Thema Kurzarbeit