Batterien

Panasonic: Risiken bei der Belieferung von Tesla unterschätzt

Elektroauto Ladestation Schnellladestation Auto Autoindustrie Automobilindustrie Batterie Batteriezelle Batteriezellen
© APA/HANS PUNZ

Panasonic beabsichtigt derzeit nicht, ein neues Batterie-Werk für den US-Konzern Tesla in China zu bauen. "Es ist Teslas Aufgabe zu entscheiden, ob der Unternehmen chinesische Batterien anderer Hersteller nutzen oder Batterien aus unserer Gigafactory 1 (in Nevada) beziehen möchte", sagte Panasonic-Chef Kazuhiro Tsuga.

Panasonic: Risiken bei Geschäften mit Tesla unterschätzt

Seine Aussagen belegen die wachsende Zurückhaltung gegenüber dem gemeinsamen Batterie-Geschäft mit Tesla, das sich noch als nachhaltig profitabel erweisen muss.

Vor einiger Zeit hatte Tsuga eingeräumt, er habe die Risiken im Zusammenhang mit dem Elektroautobauer Tesla unterschätzt. (reuters/apa/red)

Experte zu Teslas größtem Problem:

Tesla hat bis heute eine Frage nicht beantwortet: Wie man Geld verdient >>

Aktuell:

Tesla Cybertruck: Schon 200.000 Vorbestellungen >>

Eckdaten zu Teslas neuem Cybertruck: Panzerglas und Vorschlaghammer >>