Landmaschinen

Niederländische Konzernmutter von Steyr will Iveco und FPT ausgliedern

Der niederländische Land- und Baumaschinen-Herteller Case New Holland (CNH) will ab 2021 die Töchter Iveco und FPT ausgliedern. Damit sollen zwei global aufgestellte und börsennotierte Konzerne entstehen. Ein erstes Unternehmen soll Motoren und Lieferwagen herstellen, das zweite soll sich auf Land- und Baumaschinen sowie auf Sonderfahrzeuge spezialisieren, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

Die beiden neuen Gesellschaften sollen in Amsterdam ihr Hauptquartier haben, verlautete es aus CNH-Kreisen. Der Steuersitz soll in Großbritannien sein. Der Konzern CNH Industrial wird derzeit von der italienischen Industriellenfamilie Agnelli und deren Finanzholding Exor kontrolliert.

Zu CNH gehören der Feuerwehrausstatter Magirus Lohr in Kainbach bei Graz, Case, New Holland und Steyr Traktoren, Iveco und Iveco Bus.

CNH Industrial, einer der größten Hersteller von Nutzfahrzeugen weltweit, war seinerseits Anfang 2011 vom damaligen Fiat-Konzern abgespalten worden. Fiat konzentrierte sich danach nur noch auf das Autogeschäft und übernahm dann Chrysler. Über eine Abspaltung vom Industriekonzern CNH aus dem Fiat Chrysler-Reich wurde oft in den vergangenen Monaten spekuliert. (apa/red)