Bauindustrie

Zweite Bypass in Linz für den Verkehr freigegeben

Linz ist aktuell Österreichs Hauptstadt des Brückenbaus. Jetzt ist die zweite, östliche Bypassbrücke der Voestbrücke über die Donau für den Verkehr freigegeben worden.

Bauindustrie Verkehr Asfinag Standort Oberösterreich Großprojekte

In Linz ist der zweite, östliche Bypass der A7-Voestbrücke über die Donau für den Verkehr freigegeben worden. Die Bypassbrücke West war bereits seit Anfang Juni provisorisch in Betrieb. Gekostet haben die Brücken rund 200 Millionen Euro.

Die alte Hauptbrücke steht nun dem Durchzugsverkehr in Richtung Mühlviertel bzw. Westautobahn (A1) zur Verfügung. All jene Lenker, die im Bereich der Donau auf- oder abfahren, werden künftig über die neuen Bypassbrücken geführt, was den Stau deutlich reduzieren soll.

Für die Brücken wurden laut Asfinag 7.800 Tonnen Stahl verbaut - das sei mehr als im Eiffelturm (7.300 Tonnen). Jeder Strompfeiler steht auf 25 Pfählen, die 14 Meter in den Boden unter der Donau reichen. Insgesamt 720 Pfähle aus Beton und Eisen wurden eingebracht. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell dazu:
Linzer Westring wird um 100 Millionen Euro teurer >>