Übernahme

Wopfinger Gruppe kauft Wietersdorfer Baustoff-Sparte

Die W&P Baustoffe mit 650 Mitarbeitern wechselt den Besitzer: die zur Schmid Industrieholding gehörende Baumit Beteiligungen GmbH übernimmt die Kärntner Wietersdorfer-Tochter. Wietersdorfer will sich damit ganz auf B2B-Märkte fokussieren.

W&P Baustoffe gehört jetzt Baumit.

Mit der Übernahme wechseln alle Standorte und Anteile an den Marken Baumit und KEMA unter Stillschweigen zum Kaufpreis den Besitzer - vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen, insbesondere durch die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB).

In der W&P Baustoffe GmbH sind bisher die Baustoffaktivitäten der Wietersdorfer Gruppe in mehr als 20 Ländern gebündelt. 225 der 650 Mitarbeiter sind in Österreich tätig. "Mit dem Verkauf der Baustoffsparte werden wir uns in Zukunft gänzlich auf B2B-Märkte fokussieren und schaffen zudem finanziellen Freiraum für Wachstum in jenen Geschäftsfeldern, in denen wir verstärkt Entwicklungspotenzial sehen", so Michael Junghans, Geschäftsführer der WIG Wietersdorfer Holding GmbH. Wietersdorfer will sich auf die Geschäftsfelder Zement und Beton, Kalk sowie internationale Beteiligungen konzentrieren. 

Den Beginn macht Wietersdorfer mit der Tochter Hobas: Der Rohrhersteller will in Europa mit der Tochter der Saudi Arabian Amiantit Company, Amiantit Europe, fusionieren. Auch hier steht die Zustimmung der Kartellbehörde noch aus. (red/apa)