Wirtschaftspolitik

WKÖ-Sozialdemokraten: Harald Mahrer tut zu wenig für Selbstständige

WKÖ-Präsident Harald Mahrer, ÖVP, hat sieben Funktionen gleichzeitig - für Selbstständige tue er viel zu wenig, so der Vorwurf des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Wien.

Harald Mahrer Standort Österreich Wirtschaftspolitik WKO

Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Wien (SWV Wien) wirft WKÖ-Präsident Harald Mahrer (ÖVP) vor, vor lauter Funktionen keine Zeit für die Selbstständigen zu haben.

Sie haben vor der Nationalbank symbolisch ein neues Denkmal enthüllt - einen leeren Sockel mit sieben offiziellen Funktionen Mahrers und dem Vorwurf "Leider nicht da! Zumindest nicht für die Wiener Selbstständigen."

"Leider nicht da! Zumindest nicht für die Wiener Selbstständige"

Mahrer ist abgesehen von seiner Aufgabe als Präsident der Wirtschaftskammer Österreich auch Präsident des ÖVP-Wirtschaftsbundes, Präsident des Generalrates der Österreichischen Nationalbank, Obmann der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft, Aufsichtsorgan der Sporthilfe, Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts und Geschäftsführer der HM Tauern Holding.

Lösungen und Maßnahmen für Klein- und Mittelbetriebe seien von der ÖVP-FPÖ-Regierung "abgeschafft oder auf die lange Bank geschoben" worden, so Geschäftsführerin des SWV Wien, Katharina Schinner. (apa/red)
 

White Paper zum Thema