Maschinenbau

Windradbauer Senvion will nächste Woche an die Börse

Der Hamburger Windradbauer Senvion plant für den 18. März einen Börsengang. Die Papiere des ehemaligen Anlagenbauers Repower sollen bis zu 1,53 Milliarden Euro emittieren.

Der Hamburger Windradbauer Senvion will seine Erstnotiz an der Frankfurter Börse am 18. März feiern. Die Aktien der ehemaligen Repower würden im Rahmen einer Privatplatzierung institutionellen Investoren ab Montag für 20,00 bis 23,50 Euro angeboten, teilte Senvion mit.

Insgesamt würden die bisherigen Eigentümer, die Finanzinvestoren Centerbridge und Arpwood, 29,9 Millionen Aktien anbieten, was einem Streubesitz von etwa 46 Prozent entspreche. Beim Verkauf aller angebotenen Aktien ergäben sich Einnahmen von bis zu 1,53 Mrd. Euro. (APA/Reuters)

Verwandte tecfindr-Einträge