Windkraft

Windkraftleistung in der Steiermark verfünffacht

In der Steiermark ist in einem der höchsten Windparks Europas das hundertste Windrad in Betrieb gegangen. Das Bundesland hat seine Windrkaftleistung in fünf Jahren vervierfacht.

In der Steiermark ist das hundertste Windrad in Betrieb gegangen, und zwar im Windpark auf der Handalm. Das ist der größte Windpark im Süden Österreichs, der zu den höchstgelegenen Windparks in Europa zählt.

Der Windpark Handalm im Bezirk Deutschlandsberg zählt 13 Windräder mit einer Gesamtleistung von 39 MW. Nach Angaben der Interessensvertretung IG Windkraft wird damit eine Menge an Kohlendioxid eingespart, die den Abgasen von 21.000 Autos entspricht.

Mit dem Windpark Handalm betreibt die Energie Steiermark 16 Windräder mit einer Gesamtleistung von 45 MW. Die Windkraft gehöre zu den attraktivsten grünen Stromerzeugungstechnologien, so Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark. Der Versorger werde sich in Zukunft verstärkt mit dieser Technologie beschäftigen, so Martin Graf, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark.

White Paper zum Thema

In den letzten fünf Jahren konnte die steirische Windkraftleistung weit mehr als vervierfacht werden. „Hier hat die Politik in der Steiermark für die richtigen Rahmenbedingungen gesorgt“, so Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft. Die Steiermark habe gute Windverhältnisse, viele nutzbare Standorte und ein großes Potential.

In der Steiermark stehen nach Angaben der IG Wind die leistungsstärksten Windräder der Alpen. Die Anlagen erzeugen demnach inzwischen eine Strommenge, die gut einem Fünftel des Verbrauchs der Haushalte in der Steiermark entspricht.

Neue Windstrom-Rekorde in Österreich

Am Sonntag, den 22. Oktober, haben die Windkraftwerke in Österreich den vorerst jüngsten Rekord aufgestellt. Wie IG Windkraft mitteilt, lieferten sie 33 Prozent der heimischen Stromversorgung. Mit 55 Gigawattstunden sei an diesem Tag so viel Windstrom wie noch nie erzeugt worden.

Wie stark der Anteil des Windstroms während des Sturms am 29. Oktober war, ist derzeit noch offen. An diesem Sonntag war das Wetter jedenfalls nochmals deutlich stürmischer als am Sonntag zuvor.

Über das laufende Gesamtjahr verteilt würden die rund 1.300 Windkraftanlagen in Österreich etwa zehn Prozent des Stromverbrauchs decken.

(red)

Verwandte tecfindr-Einträge