Bauindustrie

Wienerberger übernimmt wieder einen Hersteller - diesmal in Belgien

Wienerberger übernimmt die zweite Firma in dieser Woche. Diesmal ist es der Elektrozubehör-Hersteller Reddy. Damit will der Wiener Baustoffriese in Zukunft beim Bau von Gebäuden eine breite Palette von leeren Elektrorohren über vorverkabelte Rohre bis hin zur Installationsbox anbieten können. Der Kauf sei "die perfekte Ergänzung für unser Elektrogeschäft", meint daher Konzernchef Scheuch.

Wienerberger war wieder auf Einkaufstour. Das heimische börsennotierte Unternehmen hat den belgischen Spezialhersteller für Elektrozubehör, Reddy S.A., übernommen, teilte Wienerberger mit. Nach der Übernahme der Preflex Gruppe 2017 sei der Kauf von Reddy "die perfekte Ergänzung für unser Elektrogeschäft", sagte Wienerberger-Chef Heimo Scheuch.

Damit biete Wienerberger komplette Systemlösungen für Gebäude aus einer Hand: von leeren Elektrorohren über vorverkabelte Rohre bis hin zur Installationsbox und -zubehör. Das Elektrogeschäft sei zukunftsträchtig und zudem margenstark. Reddy fertigt Elektrozubehör an seinem Produktionsstandort im wallonischen Seneffe, Belgien.

Die Übernahme von Reddy leiste einen unmittelbaren Beitrag zum Nettoergebnis. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum Hersteller:
Trotz Brexit: Wienerberger übernimmt Firma in Großbritannien >> 
Wienerberger erweitert Vorstand um dritten Posten >>

Verwandte tecfindr-Einträge