Klimawandel

Wien Energie: Stromverbrauch steigt massiv an

Die Hitzewelle lässt den Stromverbrauch in Österreich massiv steigen. Im Großraum Wien zum Beispiel werde in den kommenden Tagen ein Verbrauch von mehr als 33.000 Megawattstunden erwartet, heißt es von Wien Energie.

Energieversorger Wien Energie Strompreis Klimawandel Standort Wien

Mit der Hitzewelle steigen nicht nur die Temperaturen sondern auch der Stromverbrauch: Im Großraum Wien werden in den kommenden Tagen mehr als 33.000 Megawattstunden erwartet, das sind "2.000 MWh mehr als durchschnittlich bei 25 Grad", heißt es von Wien Energie.

"Pro Hitzetag wird im Großraum Wien damit so viel mehr Strom verbraucht, wie circa 800 Haushalte ein ganzes Jahr lang verbrauchen."

In Zukunft genau so viel Kühlenergie wie Heizenergie nötig

Generell wird im Sommer aber deutlich weniger Strom verbraucht als im Winter. Im Juli und August liegt der Verbrauch laut Wien Energie im Schnitt 15 Prozent unter dem der kalten Jahreszeit. Das liege auch daran, dass viele in den heißen Monaten auf Urlaub fahren und weniger Menschen in der Stadt sind. "In der kalten Jahreszeit steigt der Stromverbrauch nicht nur wegen der Heizung, generell verbringen die Menschen dann mehr Zeit zu Hause und verbrauchen entsprechend durch Haushaltselektronik, Licht et cetera mehr Energie", hieß es zur APA.

White Paper zum Thema

In Zukunft wird sich dies aber ändern: "Experten rechnen damit, dass Europa in 20 Jahren gleich viel Kühlenergie wie Heizenergie benötigen wird", so die Wien Energie. (apa/red)

Aktuell dazu:

Aufgeheizte Flüsse, fehlendes Kühlwasser: Klimawandel sorgt für massiven Anstieg der Strompreise >>

Verbund erwartet "dramatische Trendwende" bei Strompreisen >>

Klimawandel: Kälte-Markt Österreichs hat sich seit 2009 versechsfacht >>