Mixed-Reality

Wien Energie baut mit der Microsoft HoloLens an der Industrie 4.0

Rund zwei Millionen Menschen, 230.000 Gewerbe- und Industrieanlagen sowie 4.500 landwirtschaftliche Betriebe im Großraum Wien versorgt Wien Energie zuverlässig mit Strom, Erdgas, Wärme und Kälte. Und künftig soll Augmented Reality den Technikern bei ihren Arbeiten helfen – bei täglichen Routinen und in Krisenfällen.

IT Produktion Microsoft High-Tech-IT

Echtzeitdaten am Point Of Action, effektive Indoor Navigation und kostensparender Einsatz von Fachleuten

Anlagenservice gehört zu den täglichen Kernaufgaben eines Unternehmens wie der Wien Energie. Wie dieses künftig noch viel effizienter passieren kann, zeigen Wien Energie, ViewAR und WienIT schon heute – mit dem Einsatz der Microsoft HoloLens. Die Idee dafür entstand Rahmen der Wien Energie Innovation Challenge.

Anwendungen mit AR Technologie haben besonders im Anlagenservice messbare Vorteile. Unterstützt durch Hardware wie der Microsoft HoloLens können Techniker vor Ort alle relevanten Echtzeitdaten einer bestimmten Anlage zur Einschätzung der Lage nutzen und auch ergänzende Informationen an genau definierten Positionen in der Anlage verankern. Das erleichtert die tägliche Arbeit der Techniker. Bei Bedarf können sie genaue Anleitungen für ihre Tätigkeiten über die HoloLens abrufen, etwa fürs Wechseln eines Filters oder Details zum Aufbau einer Maschine.

Indoor Navigation mit der HoloLens führt die richtigen Personen rascher an den richtigen Ort, an dem auch kollaboratives Arbeiten ohne die physische Anwesenheit diverser Spezialisten ermöglicht wird. Speziell in Krisenfällen, in denen oft Fachleute aus dem Ausland eingeflogen werden müssen, zeigt Augmented Reality im Umfeld Industrie 4.0 seine wahre Stärke. Das Display der HoloLens wird dabei zum zentralen Management Tool für effektive Wartungsarbeiten.

„Die Brille weiß immer, wo man ist, wo man hinsieht und kann die entsprechenden Daten sichtbar machen. Zudem erlaubt der Einsatz der HoloLens, dass die Hände frei bleiben“, weiß Markus Meixner, CTO und Eigentümer von ViewAR, um die Vorzüge dieser Technologie.

So entsteht durch das ViewAR-System effektive Kommunikation im Sinne der Industrie 4.0 – und die spart Zeit und Geld. Wien Energie sieht jedenfalls großes Potenzial der Zusammenarbeit und nutzt die Win-Win Situation mit ViewAR.

„Es muss erlaubt sein, Dinge auszuprobieren. Sonst entsteht nichts Neues“

„Die Innovation-Challenge hat neue Wege in unserem Unternehmen geöffnet. Wir haben ganz bewusst unsere gewohnte Welt von Wien Energie mit der neuen, sehr dynamischen Welt von Startup-Unternehmen zusammengebracht. Die Zeiten, in denen man intern was austüftelt, dann auf den Markt bringt und hofft, dass es sich irgendwie verkauft, sind vorbei. Es muss erlaubt sein, Dinge auszuprobieren. Sonst entsteht nichts Neues“, sagt Karl Gruber, Wien-Energie-Geschäftsführer.

Der Einsatz von Augmented Reality im Biomassekraftwerk Simmering war der erste Schritt, um die neue Technologie auf ihre praktische Anwendbarkeit zu testen. Das positive Feedback aller Beteiligten öffnet jetzt neue Chancen am Weg zu digitalen Kraftwerken und weiteren Industrie 4.0 Projekten.