Führung

Wie man hinderliche Geschäfts- und Denkmodelle hinter sich lässt

Mit MUT zur Geschäftsmodell-Innovation: Wie die Balance zwischen jungen, innovativen, Start-up ähnlichen Einheiten und trägen Cash-Cows gelingt.

Blog Renate Krammer

Tesla revolutioniert mit leistungsstarken Energiespeichersystemen nicht nur die Automobilindustrie, sondern bringt auch die private, dezentrale Energieerzeugung einen bedeutenden Schritt vorwärts. Nur eines von vielen Beispielen, bei denen etablierte Unternehmen von innovativen Start-ups angegriffen werden. GE wiederum ist das einzige überlebende Mitglied des ursprünglichen Dow-Jones-Index von 1896, weil es immer wieder die Fähigkeit hatte sich bei veränderten Rahmen-bedingungen neu zu erfinden. 

Aus zahlreichen Gesprächen mit Kunden weiß ich, dass es für Großunternehmen nicht einfach zu innovieren, geschweige denn, die neuen Möglichkeiten überhaupt zu erkennen. Etablierte Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Telekommunikation, Energieversorgung, Finanzdienstleistungen oder Hotel- und Gastgewerbe sind aufgerufen, ihre limitierenden und hinderlichen Denkmodelle über die Formen der Wertschöpfung und wie man Gewinne erzielen kann, zu hinterfragen und umzudeuten.

Um eine Kultur zu schaffen in der Zukunft wieder spannend und nicht bedrohlich wirkt, ist MUT erforderlich:

White Paper zum Thema

•    Mission – Kommunizieren Sie eine Vision & Strategie und lassen Sie den Worten auch Taten folgen
•    Unternehmensstruktur – Ermöglichen Sie Unabhängigkeit, Flexibilität, Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit
•    Talente – Fördern Sie innovative Denkhaltung und Integration

Die Mission 

Innovation geht von der Unternehmensspitze aus. Erweitern Sie Ihre Sicht- und Denkweise über Ihr Unternehmen und Ihre Branche hinaus auf das gesamte Öko-system in dem Sie sich befinden. Geschäftsmodell-Innovationen sind ein persönliches Engagement der obersten Führungsetage.

Eine klare und überzeugende Vision unterstreicht die strategische Notwendigkeit der Veränderung und die Vorteile für alle Mitarbeiter, sowohl in den traditionellen Einheiten wie auch in den Wachstumsinitiativen. Holen Sie durch fortwährende Kommunikation nicht nur Ihre Mitarbeiter ins Boot, sondern auch ihre externen Stakeholder, inklusive Aufsichtsrat, Investoren, Medien und Kunden. 

Die heftigsten Strategiekämpfe sollten unter den Top-Führungskräften ausgetragen werden, ebenso wie die Konflikte, die sich zwischen den Anforderungen des neuen Geschäftsmodells und dem Kerngeschäft im Hinblick auf die personellen und finanziellen Ressourcen ergeben. 

Etablieren Sie eine Kultur des Vertrauens, der Fehlertoleranz und konstruktiver Kritik wie auch der Schnelligkeit und Zusammenarbeit, anstelle von feudalen Kämpfen von Senior-Teams oder Silodenken. Die falsche Unternehmenskultur kann Strategien vernichten; daher richten Sie Ihre Aufmerksamkeit konstant auf Möglichkeiten, wie Sie eine Innovationskultur aufbauen und festigen können.

Die Unternehmensstruktur

Neue Geschäftsmodelle müssen in einer separaten Geschäftseinheit oder in einer Einheit außerhalb des Unternehmens aufgebaut werden. Die neue Organisations-einheit wird aufgrund der Freiheiten eine sehr unterschiedliche Struktur, Prozesse und Kultur entwickeln. Lassen Sie die Entwicklung der eigenen Kultur zu. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass es auf Gesamtebene gemeinsamen Werte gibt. Dennoch sind gezielte, aber in der Anzahl beschränkte Integrationsmechanismen empfehlenswert, um Synergien, Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen nutzen zu können.

Weisen Sie entsprechende Budgets und Ressourcen zu, um operative und finanzielle Autonomie zu geben. Budgetieren Sie, wie viel Sie ausgeben können, aber verlangen Sie zu Beginn keinen zu detaillierten Business Case. Unabhängigkeit, Flexibilität, Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit sind entscheidend für innovative Lösungen, die die Grundlage für neue Geschäftsmodelle bilden.

Gehen Sie Risiken ein und ermöglichen Sie eine innovationsfreundliche Erfolgsmessung, die nicht dem Kerngeschäft entsprechen muss.

Die Talente 

Engagieren Sie einen aktiven und glaubwürdigen Integrator, der Innovationen und das etablierte Kerngeschäft überbrücken kann. Gemischte Teams von "alten" und "neuen" Mitarbeitern ermöglichen es, Synergien und Wissen zu nutzen. Wählen Sie diesen Beziehungs- und Netzwerkmanager sorgfältig aus und unterstützen Sie das Team dabei, eine gemeinsame, innovationsgetriebene Denkweise zu entwickeln.

In Bezug auf die Unternehmenskultur und den Umgang mit Risiken, ist es auch wichtig, externe Talente zu gewinnen. Neue Mitarbeiter helfen dabei, in neue Wachstumsfelder zu expandieren und wirken als Katalysator für die Transformation des bestehenden Talente-Pools. Stellen Sie Mitarbeiter mit einer Innovationshistorie und der Fähigkeit, innerhalb des aktuellen organisatorischen Kontexts zu navigieren, ein.

Fördern Sie den flexiblen Austausch von Top-Talenten zwischen der alten und der neuen Einheit, um sicherzustellen, dass die besten Leute dort platziert sind, wo sie am meisten benötigt werden.

Das Incentive-System der neuen Einheit sollte entsprechend den Anforderungen frei gestaltbar sein. Adaptieren Sie das bestehende System auf oberster Führungsebene in Richtung Innovation.

Denk- und Verhaltensweisen zu verändern ist harte Arbeit. Forschungen zeigen, dass veraltete Denkmodelle, ein noch oder zumindest teilweise erfolgreiches Unternehmenskonzept und ein risikoscheues Unternehmensklima die größten Feinde einer erfolgreichen Geschäftsmodell-Transformation sind. Es ist nicht einfach, aber machbar! Nur MUT!  

Renate Krammer ist Gründerin und Geschäftsführerin von Leadership plus: einem "Think & Do Tank" für mehrdimensionale Führung.