Logistik

Wichtiger Hafen für Österreich: Slowenien bekommt viel Geld für Koper

Die Europäische Investitionsbank gewährt Slowenien einen großen Kredit für den Bau einer leistungsstarken Bahnverbindung zwischen dem Hafen Koper und dem Hinterland. Der Bau soll insgesamt 1,2 Milliarden Euro kosten. Koper ist einer der wichtigen Häfen für Österreichs Industrie.

Schifffahrt Logistik Hafen Koper Slowenien Standort Österreich EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat Slowenien einen Kredit in der Höhe von 250 Mio. Euro für den Bau der neuen leistungsstarken Bahnstrecke zwischen dem slowenischen Hafen Koper und dem Hinterland gewährt, wie die slowenische Nachrichtenagentur STA berichtet.

Das gilt als wichtiger Schritt für die Fertigstellung des Finanzierungsplans für das Projekt, dessen Gesamtvolumen mit knapp 1,2 Mrd. Euro bewertet wird.

Die neue Strecke zwischen dem Hafen Koper und dem Bahnknoten Divaca ist das größte Infrastrukturprojekt in Slowenien, das in den nächsten Jahren mit öffentlichen Mitteln finanziert wird. Geplant ist eine Mischfinanzierung aus Budgetmitteln, den Gebühren für die Infrastrukturnutzung, dem EU-Topf und Darlehen bei internationalen Finanzinstitutionen und Banken.

White Paper zum Thema

Aktuell zu Koper:
ÖBB erwarten Zuwächse in allen Sparten - und suchen 9.000 Mitarbeiter >>  
Milliardeninvestition für den Adria-Hafen Koper >>

Ein Drittel des Güterumschlags in Koper von oder nach Österreich

Die leistungsstarke Bahnstrecke, die landschaftlich bedingt überwiegend durch Tunnels verlaufen wird, soll den Abschnitt von derzeit 44 auf 27 Kilometer verkürzen und die Transportkapazitäten erheblich steigern. Koper ist ein wichtiger Hafen für Österreich. Ein Drittel des gesamten Güterumschlags im einzigen slowenischen Seehafen entfällt auf Waren von oder nach Österreich. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge