Elektroindustrie

Whirlpool streicht 330 Jobs in Italien

Der US-Haushaltsgerätehersteller Whirlpool hat Kündigungsbriefe an 330 Mitarbeiter des Produktionswerks in Neapel verschickt.

Elektroindustrie Whirlpool Kündigungen

Die Fabrik soll geschlossen werden. Daraufhin blockierten Hunderte Mitarbeiter des Konzerns den Flughafen von Neapel und die Stadtumfahrung. "Wir wollen arbeiten", war auf einem Transparent zu lesen.

Whirlpool beschäftigt in Italien 5.600 Arbeitnehmer, was dem Unternehmen zufolge um 12 Prozent mehr sei, als gemäß Industrieplan 2018-2021 notwendig wäre. Die Arbeiter von Neapel könnten in das Produktionswerk in Cassinetta di Biandronno in der norditalienischen Provinz Varese verlagert werden, lautet der Vorschlag des Whirlpool-Managements. Für viele Mitarbeiter ist dieser Vorschlag unannehmbar.

Die italienische Regierung um Premierminister Mario Draghi hatte Ende Juni beschlossen, den seit März 2020 geltenden Corona-Kündigungsstopp für fast alle Wirtschaftssektoren mit Ausnahme der Mode-, Schuh- und Textilindustrie aufzuheben. Industrieminister Giancarlo Giorgetti betonte, dass in dieser Phase ein Stellenabbau unvermeidbar sei, wichtig sei jedoch, dass die gekündigten Arbeitnehmer auf Stützungsmaßnahmen zurückgreifen könnten. Niemand dürfe im Stich gelassen werde, meinte Giorgetti. (apa)