Ranking

Wertvollste Unternehmen der Welt: Microsoft wieder vor Apple

Lange Zeit hat Apple die Rangliste der Unternehmen mit der größten Bewertung an der Börse angeführt - das ist vorerst wieder vorbei. Nach der Marktkapitalisierung folgen Google und Amazon auf den Plätzen 3 und 4. Nestle steht als wertvollster europäischer Konzern auf Platz 15.

Lange Zeit hat Apple die Rangliste der wertvollsten Unternehmen der Welt mit deutlichem Vorsprung angeführt, doch nun hat der Software-Riese Microsoft den iPhone-Hersteller von der Spitze verdrängt. Microsoft konnte seinen Börsenwert innerhalb eines Jahres um 14 Prozent auf 754 Mrd. Dollar (661 Mrd. Euro) steigern und hat damit den Sprung von Platz 3 ganz nach vorne geschafft.

Gleichzeitig hat Apple 17 Prozent an Wert eingebüßt und kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von gut 715 Mrd. Dollar. Die Google-Muttergesellschaft Alphabet ist 685 Mrd. Dollar schwer und belegt den dritten Platz, hat also seit Ende 2017 einen Rang eingebüßt.

Das hat das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY) ermittelt, das die Marktkapitalisierung der 100 am höchsten bewerteten Unternehmen weltweit untersucht hat.

White Paper zum Thema

Amerikanische Konzerne dominieren

US-Konzerne dominieren die Weltbörsen stärker denn je: Die fünf wertvollsten Unternehmen der Welt kommen aus den Vereinigten Staaten, und von den 100 wertvollsten Unternehmen haben 57 ihren Sitz in Nordamerika. Nur 22 stammen aus Europa, 21 Unternehmen kommen aus Asien und dem pazifischen Raum.

Die US-amerikanischen Unternehmen vereinen mit knapp 11,5 Billionen Dollar Marktkapitalisierung - 7 Prozent weniger als vor einem Jahr - etwa 63 Prozent des Gesamtvolumens auf sich.

Asiatische Riesen verlieren wieder an Wert

Die asiatischen Unternehmen haben hingegen nach einem starken Vorjahr 15 Prozent an Wert verloren und repräsentieren derzeit 19 Prozent der Gesamtmarktkapitalisierung der Top 100. Die europäischen Unternehmen haben in Summe zehn Prozent verloren und vereinen aktuell 16 Prozent des Gesamtwerts der Top 100 auf sich. Insgesamt beträgt der Börsenwert der 100 teuersten Unternehmen der Welt zum Jahresende 18,1 Billionen Dollar - das sind 9 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Rang 4 in dem Ranking belegt wie vor einem Jahr der Online-Händler Amazon, Nummer 5 ist die Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway des Großinvestors und Multimilliardärs Warren Buffett. Die wertvollsten nicht-US-amerikanischen Unternehmen sind die beiden chinesischen Internetkonzerne Tencent und Alibaba, die mit 381 beziehungsweise 339 Mrd. Dollar die Ränge sechs und zehn belegen.

Kein Name aus Österreich

Das teuerste europäische Unternehmen ist der Lebensmittelkonzern Nestle, der mit einem Börsenwert von 252 Mrd. Dollar Platz 15 belegt. Aus Österreich konnte sich kein Unternehmen im Ranking platzieren.

Die Dominanz der US-amerikanischen Konzerne hat nach Einschätzung von Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich, mehrere Gründe: "Zum einen profitieren die Aktienkurse vieler US-Unternehmen von der sehr positiven Konjunkturentwicklung auf dem Heimatmarkt und der - nicht zuletzt dank der Steuersenkungen - guten Gewinnentwicklung der US-Konzerne. Zum anderen stehen derzeit Technologieunternehmen bei Investoren besonders hoch im Kurs - und in diesem Bereich sind die USA eindeutig besser aufgestellt als Europa."

Finanzfirmen geben Autoaktien ab

Gerade die für Europa so wichtige Automobilbranche hat 2018 deutlichen Gegenwind verspürt. Der Gesamtwert der 15 höchstbewerteten Autohersteller bzw. -zulieferer der Welt ist innerhalb eines Jahres um mehr als ein Fünftel gesunken. Bis auf Tesla konnte keines der Unternehmen seinen Börsenwert nennenswert steigern.

"Die Automobilindustrie befindet sich in einer Umbruchphase. Hohe Investitionen in Zukunftstechnologien schmälern die Gewinne, und die Digitalisierung sowie der Vormarsch der Elektromobilität stellen bisherige Geschäftsmodelle infrage", erklärt Schwartz. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge