Autoindustrie

Wer bei Opel gehen will, darf nicht - vorerst

Wer bei Opel gehen will, wird derzeit vom Betriebsrat daran gehindert, das Unternehmen zu verlassen. Das Unternehmen bietet trotzdem weiter Abfertigungen an, um Mitarbeiter loszuwerden.

Automobilindustrie Opel PSA Peugeot Citroen Deutschland Mitarbeiter

Beim Autobauer Opel werden abwanderungswillige Beschäftigte derzeit daran gehindert, das Unternehmen zu verlassen. Der Betriebsrat hat wie angekündigt rund 70 Aufhebungsverträgen nicht zugestimmt, die zum 1. Mai greifen sollten. Die Menschen seien damit vorerst weiter bei Opel beschäftigt, hieß es in Unternehmenskreisen.

Betriebsräte kämpfen gegen Abfertigungen

Der Betriebsrat kritisiert die Abfertigungen für jüngere Betriebsangehörige, mit denen Opel eine ungenannte Zahl Beschäftigter loswerden will. Das Unternehmen möchte das Programm weiterhin anbieten, während die Arbeitnehmer es stoppen wollen. (dpa/apa/red)

Aktuell zu Opel:
Opel: Politiker warnen vor drohender Abwanderung von Fachkräften >>
Sanierung ohne betriebsbedingte Kündigungen: Eckdaten zu "Pace" >>

White Paper zum Thema

Hintergründe zu Opel:
Wer macht was: Alle Standorte von Opel im Überblick >>
Berlin: Die Forschung bei Opel muss in Deutschland bleiben >>
Löhne bei Opel: PSA-Chef Tavares nennt Wien als Vorbild >>

Verwandte tecfindr-Einträge