Chipindustrie

Weltweite Chipindustrie: Das schlechteste Jahr seit zehn Jahren

Die Chip-Industrie steht nach Schätzungen des Beratungshauses Gartner weltweit vor dem schlechtesten Jahr seit 2009. Demnach sollen die Umsätze der Hersteller heuer weltweit um ein Zehnten schrumpfen.

Chiphersteller Halbleiterhersteller Sensoren Industriekonjunktur Gartner

Die Chip-Industrie steht nach Schätzungen des Beratungshauses Gartner weltweit vor dem schlechtesten Jahr seit 2009. Das US-Unternehmen erwartet, dass der Umsatz mit Halbleitern in diesem Jahr um 9,6 Prozent auf 429 Mrd. Dollar (382,2 Mrd. Euro) schrumpfen wird, wie Gartner in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut mitteilte.

Preisdruck bei Speicherchips, der Handelsstreit der USA mit China und Bremsspuren beim Absatz von Smartphones, PCs und Servern führen voraussichtlich zum schwächsten Wachstum des Marktes seit zehn Jahren, erklärte Gartner-Analyst Ben Lee. Vor drei Monaten hatte Gartner noch mit einem Umsatzminus von 3,4 Prozent gerechnet.

"Produktmanager im Halbleitermarkt sollten ihre Produktions- und Investitionspläne überdenken, um sich vor diesem schwächeren Markt zu schützen", mahnte Lee. (reuters/apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell aus der Branche:
AMS AG: Die Übernahme von Osram lässt sich arrangieren >>  
Dialog Semiconductor will weniger abhängig von Apple sein >>

Halbleiter: Handelskonflikt trifft Broadcom - Infineon, AMS, AT&S unter Druck >>  
Infineon: Mit einer Milliardenübernahme in die weltweite Top Ten >>

Verwandte tecfindr-Einträge