Personalia

Wechsel an der Spitze beim Fahrzeugbauer Schwarzmüller

Beim oberösterreichischen Fahrzeugbauer Schwarzmüller übernimmt Roland Hartwig die Geschäftsführung. Der aus Deutschland stammende Maschinenbauer folgt Jan Willem Jongert nach, der auf eigenen Wunsch geht.

Beim oberösterreichischen Fahrzeugbauer Schwarzmüller übernimmt Roland Hartwig die Geschäftsführung. Der aus Deutschland stammende Maschinenbauer hatte bisher die Leitung des operativen Geschäfts inne.

Beim oberösterreichischen Fahrzeugbauer Schwarzmüller übernimmt Roland Hartwig die Geschäftsführung. Der aus Deutschland stammende Maschinenbauer hatte bisher die Leitung des operativen Geschäfts inne.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Jan Willem Jongert zieht sich auf eigenen Wunsch zurück, wie der Nutzfahrzeughersteller mitteilt. Deshalb habe man Hartwig als Nachfolger bestimmt, die die Aufgabe nahtlos übernehmen werde, so der Aufsichtsratvorsitzender Johannes Hochleitner.

White Paper zum Thema

Hochleitner meinte weiter, dass die Entscheidung aufgrund der Persönlichkeit Hartwigs und der geplanten Schwerpunkte in der Unternehmensentwicklung bis 2020 folgerichtig sei. Nach der erfolgreichen Neuausrichtung des Vertriebs, für die Jongert stehe, werde Schwarzmüller nun seine internationale Produktion forcieren, weil dort aktuell die größten Potenziale für das Unternehmen liegen würden.

Hartwig war im Herbst 2015 zum Leiter des operativen Geschäfts berufen worden. Er sei aufgrund seiner Erfahrung in der industriellen Fertigung von Nutzfahrzeugen in das Unternehmen geholt worden.

Der neue Geschäftsführer betonte, er freue sich über das Vertrauen und sehe seiner neuen Rolle mit großer Zuversicht entgegen. Das Unternehmen sein gut aufgestellt, es habe große Entwicklungschancen sowohl im Markt als auch in der Produktion und in der Produktentwicklung.

Eckdaten zu den Personen

Jan Willem Jongert  war im Juli 2013 vom deutschen Staplerhersteller Jungheinrich zu Schwarzmüller gewechselt. Der Aufsichtsratvorsitzende Hochleitner bedankte sich bei Jongert für seine Tätigkeit für die Gruppe. Jongert habe als erster Manager, der nicht aus der Eigentümerfamilie stamme, den vorgegebenen Wachstumskurs mit einer Strategie vorangetrieben und ein Wachstum von mehr als 30 Prozent in zweieinhalb Jahren erreicht. Jongert werde sich auf eigenen Wunsch einer neuen Herausforderung stellen.

Roland Hartwig, geboren 1966, hat eine Lehre als Maschinenschlosser absolviert und 1990 das Maschinenbaustudium an der Fachhochschule Regensburg abgeschlossen. Ab 1992 war er bei Linde Material Handling tätig. Zuletzt war Hartwig dort Vice President Operations und leitete das Mutterwerk von Linde in Aschaffenburg.

Eckdaten zum Unternehmen

Schwarzmüller mit der Zentrale in Freinberg im Bezirk Schärding beschäftigt laut eigenen Angaben 2014 rund 2.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet pro Jahr einen Umsatz von rund 272 Millionen Euro. Der Hersteller von Nutzfahrzeugen verfügt über Produktionsstandorte in Österreich, Tschechien und Ungarn sowie über ein europaweites Netz von 350 Servicestützpunkten. (red)

Verwandte tecfindr-Einträge