Luftfahrtindustrie

Washington verdonnert Bombardier zu sehr hohen Strafzöllen

Der Streit um Flugzeuge der Baureihe "CSeries" eskaliert: Washington verhängt Strafzölle von 300 Prozent auf die Flieger des im Nachbarland Kanada ansässigen Herstellers Bombardier.

Die US-Regierung setzt im Handelsstreit mit Kanada um Flugzeuge des Herstellers Bombardier weiter auf Eskalation. Das Wirtschaftsministerium beschloss Strafzölle in der Höhe von insgesamt rund 300 Prozent auf Bombardier-Jets der Baureihe "CSeries".

Damit wurden vorläufige Beschlüsse von September und Oktober bestätigt. Zuvor hat sich Bombardiers US-Rivale Boeing über angeblich staatlich subventionierte Schleuderpreise beschwert >>.

Die US-Regierung schlug sich in dem Streit auf die Seite von Boeing. Die verhängten Anti-Dumping-Zölle müssen allerdings noch von der Schiedsstelle International Trade Commission bestätigt werden.

White Paper zum Thema

Bombardier betreibt in seiner Sparte für Bahnindustrie ein großes Werk in Wien und gehört zu den großen Auftraggebern des oberösterreichischen Zulieferers FACC: FACC gewinnt einen neuen Großauftrag von Bombardier >>

Der Konflikt kommt nicht aus heiterem Himmel: die Hintergründe

Hintergrund ist eine Großbestellung der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines: Neuer Großauftrag aus den USA: Airbus sticht Boeing aus >>

Wenige Wochen zuvor hat der europäische Luftfahrtindustriekonzern Airbus bei Mittelstreckenfliegern eine mächtige Allianz gegen den Erzrivalen Boeing gebildet. Die Amerikaner kritisieren den Zusammenschluss scharf. Mehr dazu: Airbus übernimmt Mehrheit bei Mittelstreckenfliegern von Bombardier >>

(red/dpa/apa)

Verwandte tecfindr-Einträge