Steuertipp

Update Steuern

Themen: Melde­ und Registrierungspflicht im Gesundheitsberuferegister und besondere Meldeverpflichtungen für Leistungen von Selbständigen

Steuertipp Steuer Moore Stephens City Treuhand Christoph Malzer

Gesundheitsberuferegister: Melde­ und Registrierungspflicht

In das neue Register für Gesundheitsberufe sind Angehörige der Gesundheits­ und Krankenpflegeberufe und der gehobenen medizinisch­technischen Dienste einzutragen.

Seit dem 1.1.2018 müssen Arbeitgeber bei jeder Neuanmeldung eines Dienstnehmers zur Sozialversicherung auch die Meldung der erforderlichen Daten für die Eintragung in das Gesundheitsberuferegister ihrer beschäftigten (freien) Dienstnehmer vornehmen. Zusätzlich zur Meldung durch den Arbeitgeber müssen sich ab dem 1.7.2018 Personen, die einen betroffenen Gesundheitsberuf ausüben, vorab bei der zuständigen Registrierungsbehörde eintragen lassen.

Unternehmer sollten Meldeverpflichtungen für Leistungen von Selbständigen, die Zahlung für Leistungen ins Ausland und die Verrichtung von Schwerarbeitstätigkeiten beachten.

White Paper zum Thema

Leisten Unternehmer Vergütungen an bestimmte Gruppen von Selbständigen, so haben diese unter Angabe der gesetzlich erforderlichen Daten eine Meldung an das für die Erhebung der Umsatzsteuer des meldepflichtigen Unternehmers zuständige Finanzamt vorzunehmen.

Die gilt auch für Unternehmer, die für bestimmte Leistungen Zahlungen ins Ausland tätigen. Unternehmen, deren Mitarbeiter Schwerarbeitstätigkeiten verrichten, müssen bestimmte Daten an den Krankenversicherungsträger übermitteln.

Ob bzw. inwieweit tatsächlich eine Meldeverpflichtung besteht, ist im jeweiligen Einzelfall zu beurteilen. Wir beraten Sie gerne!