Standorte

Waldviertler Autozulieferer Pollmann baut neues Werk in Mexiko

Auch der Waldviertler Zulieferer Pollmann folgt der Welle der Autoindustrie in Richtung Mexiko und baut dort um elf Millionen Euro ein neues Werk. Der Fokus soll auf der Handfertigung für Mechaniken in Schiebedächern und Türschlössern liegen.

Pollmann Austria Standort Mexiko Zulieferindustrie

Der Waldviertler Automobilzulieferer Pollmann International errichtet einen neuen Produktionsstandort in Mexiko. Ab Herbst 2017 werde in San Miguel de Allende im Bundesstaat Guanajuato ein Produktions- und Bürogebäude mit 4.500 Quadratmetern Gesamtfläche zur Verfügung stehen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das Startinvestment wurde mit elf Mio. US-Dollar (10,01 Mio. Euro) beziffert.

Pollmann setze seinen soliden Wachstumskurs fort und errichte nach Tschechien, USA und China nun in Mexiko eine weitere Produktion, berichtete das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Karlstein a.d. Thaya (Bezirk Waidhofen a.d. Thaya) in einer Aussendung. "Spatenstich ist Anfang 2017. Damit können wir die ersten Bauteile bereits im Jänner 2018 ausliefern", erklärte Herbert Auer, Geschäftsführer von Pollmann International. Mit dem neuen Standort rund vier Autostunden nordwestlich von Mexico City will das Unternehmen seine Marktanteile in Nordamerika weiter ausbauen.

Fokus auf Handfertigung für Schiebedachmechaniken und Türschlösser

Die zukünftig zwei Standorte im Raum des nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) sollen laut Aussendung in Produktion und Logistik aufeinander abgestimmt werden. Während sich das Werk in den USA in der Nähe von Chicago auf hochautomatisierte Bauteile in den Bereichen Door, Engine, Powertrain und e-Mobility spezialisiere, liege der Fokus in Mexiko auf manuellen Prozessen für große Schiebedachmechaniken und Türschlösser.

White Paper zum Thema

Angekauft wurde ein 15.000 Quadratmeter großes Grundstück. In den ersten fünf Jahren ist nach Unternehmensangaben ein Umsatz von rund 20 Mio. US-Dollar (18,19 Mio. Euro) geplant, der mit etwa 200 Mitarbeitern erwirtschaftet werden soll.

"Das Unternehmen wurde bereits gegründet, die Planung des Gebäudes ist fertig, und vom Schiebedach-Hersteller Inalfa ist bereits ein Großauftrag für zwei amerikanische Autohersteller an Bord", teilte Auer mit. Pollmann International beschäftigt derzeit mehr als 1.500 Mitarbeiter an vier Standorten und erzielte nach eigenen Angaben 2015 einen Umsatz von mehr als 140 Mio. Euro. (apa/red)