Rüstungsindustrie

Waffenkonzern Northrop Grumman kauft Raketenmotorbauer Orbital

In der Waffenindustrie der USA geht die Übernahmewelle weiter. Jetzt zahlt der Rüstungskonzern Northrop Grumman mehr als acht Milliarden Dollar für den Raketenmotorbauer Orbital.

Die Übernahmewelle in der US-Luftfahrt- und Rüstungsbranche geht weiter: Northrop Grumman will den Raketenmotorbauer Orbital ATK kaufen. Das teilten beide Unternehmen am Montag mit. Dafür zahlt der US-Rüstungskonzern rund 7,8 Milliarden US-Dollar (6,52 Mrd. Euro) in bar - 134,50 Dollar je Aktie - und übernimmt zudem rund 1,4 Mrd. Dollar der Schulden von Orbital. Damit wird das Unternehmen insgesamt mit rund 9,2 Mrd. Dollar bewertet.

Motoren für Raketen und Satelliten - auch für Deutschland

Orbital ATK hat 13.000 Mitarbeiter und baut Motoren und andere Teile für Raketen sowie fertigt Satelliten. Der breit aufgestellte Rüstungskonzern Northrop Grumman wiederum liefert unter anderem Drohnen an die deutsche Bundeswehr. Im ersten Halbjahr 2018 soll die Übernahme abgeschlossen werden.

Übernahmewelle rollt

Die Branche steht gegenwärtig vor einer der größten Übernahmen ihrer Geschichte: Der US-Mischkonzern United Technologies (UTC) will den Flugzeugausrüster Rockwell Collins für insgesamt 30 Mrd. US-Dollar kaufen. Mit dem Zukauf würde ein Raumfahrtgigant geschaffen, der Düsenverkehrsflugzeuge und Kampfflieger von der Spitze bis zum Heck ausrüsten kann. Das setzt die Konkurrenz unter Zugzwang. (dpa/apa/red)