Investition

Wacker Neuson investiert 6 Millionen in heimischen Standort

Das Werk in Hörsching wurde 2012 als größte Einzelinvestition in der Geschichte der Gruppe gebaut, nun investiert Wacker Neuson weitere sechs Millionen Euro, um die Entwicklungskapazität zu erhöhen.

Baumaschinen Wacker Neuson Investition Standort

Wacker Neuson kann für den Ausbau des Standortes gleich seine eigenen Maschinen verwenden.

Die Nachfrage nach Maschinen von Wacker Neuson ist nach eigenen Angaben in den letzten Jahren signifikant angestiegen, weshalb der Standort von Wacker Neuson Linz in Hörsching weiter ausgebaut werden muss, so das Unternehmen. Denn erst 2012 bezog Wacker Neuson Linz den neuen Entwicklungs- und Produktionsstandort, der rund 65 Millionen Euro gekostet hat. Von Hörsching aus wird der Weltmarkt mit Kompakt- und Mobilbaggern sowie Rad- und Raupendumpern bedient.

Um vor allem die Entwicklungskapazität zu erhöhen, sind dabei neben dem Ausbau des eigenen Entwicklungszentrums auch die Aufstockung des Bürogebäudes, der Bau zusätzlicher Parkmöglichkeiten für Mitarbeiter und Besucher, der Ausbau der Produktionsstätte sowie der Bau einer zusätzlichen Halle für die Auslieferung der Produkte geplant. Neben der Festlegung konzernübergreifender Entwicklungsschwerpunkte und Standardisierungen für die Wacker Neuson Gruppe werden in Hörsching für den US-amerikanischen Kooperationspartner Caterpillar Kompaktbagger-Modelle mit einem Einsatzgewicht von bis zu drei Tonnen gefertigt.

Wacker Neuson ist auch Teil eines Lean-Zirkels und gilt als "Vollblut-Optimierer". Lesen Sie dazu mehr in dem Artikel aus dem INDUSTRIEMAGAZIN April.