Stahlbau

Waagner-Biro: Renommierter Wiener Stahlbauer insolvenzgefährdet

Die zu Waagner-Biro gehörende Firma SBE Alpha ist pleite. Der Rest der Gruppe sei insolvenzgefährdet, heißt es. Eine überraschende Entwicklung: Waagner-Biro gilt als einer der renommiertesten Stahlbauer weltweit. Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis in die Kaiserzeit.

Hier im Bild: Botlek, die größte jemals gebaute Hubbrücke.

Das Wiener Stahlbauunternehmen Waagner-Biro gibt bekannt, dass eine seiner Tochtergesellschaften, die SBE Alpha AG, die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt hat.

Der Rest der Gruppe sei insolvenzgefährdet, so das Unternehmen weiter. Es werde angestrebt, das Fortbestehen einzelner Unternehmensteile zu ermöglichen.

Aus Sorgfaltsgründen seien daher die 107 Mitarbeiter der SBE Alpha beim AMS Wien im Zuge des Frühwarnsystems angemeldet worden. Etwaige Ansprüche und Forderungen der Mitarbeiter seien über den Insolvenz-Entgelt-Fonds gesichert. Die Gehälter seien noch bis September ausbezahlt worden, heißt es bei Creditreform.

Lesen Sie dazu auch: Insolvenzgefahr: Waagner-Biro verweist auf volle Auftragsbücher

Probleme mit der Bezahlung in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Der Firma Creditreform zufolge soll SBE Alpha auf einem Großauftrag im Nahen Osten sitzengeblieben sein und habe nun keine freie Liquidität.

White Paper zum Thema

Im Gespräch mit unserem Schwestermedium SOLID räumte Miteigentümer und Konzernchef Thomas Jost bereits 2015 ein, dass es in den Vereinigten Arabischen Emiraten und vor allem beim Louvre Abu Dhabi zu einer schwierigen Situation gekommen sei. Mehr dazu unter SOLID 06/2015: "Unter diesen Umständen nicht mehr!" >>

Von der Pleite sind demnach auch 388 Gläubiger betroffen. Die Passiva liegen bei 77 Mio. Euro, die Aktiva bei 39 Mio. Euro. Laut "Firmen Compass" machte SBE im Vorjahr einen Umsatz von 51 Mio. Euro bei einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 850.000 Euro. Der Cashflow lag bei 5,77 Mio. Euro.

Einer der renommiertesten Stahlbauer der Welt

Die Wurzeln der Wiener Firma reichen bis in die Kaiserzeit. Heute gilt Waagner-Biro als eines der renommiertesten Stahlbauunternehmen der Welt. Zum Portfolio der Wiener gehört der Bau der Kuppel auf dem Reichstagsgebäude in Berlin, das Dach des British Museum in London oder die Kuppelkonstruktion des Louvre in Abu Dhabi. Zu den jüngsten Projekten zählen die Lieferung mobiler Brücken in den Irak, die Elbphilharmonie in Hamburg und die umfassende Modernisierung der Bühnensysteme in der Oper von Sydney.

Mehr dazu:
Wiener liefern die Technik für die Oper in Sydney >>    

Waagner-Biro und Zumtobel bauen an der Elbphilharmonie mit >>

Botlek: Größte jemals gebaute Hubbrücke

Beim Ingenieurbau zählt die Botlek-Brücke im Hafen von Rotterdam zu den herausragenden Projekten von Waagner-Biro. Botlek, hier ganz oben und als erstes Foto unten im Bild, ist die größte jemals gebaute Hubbrücke. Die Brücke besteht aus zwei Stahldecks. Jedes dieser Stahldecks ist 92 Meter lang und kann sich 46 Meter über die Wasseroberfläche heben. Über die Brücke führen fünf Autobahnspuren, ein Radweg und zwei Eisenbahngleise. Letzteres bedeutet, dass die Stahldecks von ihrer Höhe herabsinken und sich wieder auf den Millimeter genau an ihren Platz setzen müssen - und das dutzende Male am Tag.

(pm)

Waagner-Biro, Botlek, Stahlbau © Waagner-Biro

Ein herausragendes Ingenieurprojekt von Waagner-Biro: Botlek im Hafen von Rotterdam, die größte jemals gebaute Hubbrücke.

Bau, Bauindustrie, Waagner-Biro, Brückenbau, Metallindustrie., Stahlbau © MOCH Iraq

Für den Irak produzierte Waagner-Biro mobile Brücken. Hier die neu errichtete Konstruktion über den Tigris in der Stadt Mossul.

Waagner-Biro, Australien, Sydney, Bauindustrie, Stahlbau © Sydney Opera House

Das Bühnensystem der Oper in Sydney hat Waagner-Biro in den 1960er Jahren gebaut - und jüngst umfassend modernisiert.

Verwandte tecfindr-Einträge