Stahlbau

Waagner-Biro: Investor Grossnigg bekommt Sparte für Bühnentechnik

Nach der Pleite des Wiener Stahlbauers Waagner-Biro bekommt der österreichische Investor Erhard Grossnigg den Zuschlag zur Übernahme von Austria Stage Systems. Die Sparte ist auf Bühnentechnik spezialisiert und hat große Theater rund um den Globus mitgebaut - etwa die Oper in Sydney oder die Hamburger Elbphilharmonie.

Im Insolvenzverfahren beim Wiener Stahlbauunternehmen Waagner-Biro hat in der heutigen Gläubigerausschusssitzung die grosso holding von Sanierer Erhard Grossnigg den Zuschlag zur Übernahme der Tochter Austria Stage Systems AG erhalten, wie Masseverwalterin Romana Weber-Wilfert mitteilte. Der Kauf sei bereits von Insolvenzrichter Martin Ogris genehmigt worden.

Der Investor Grossnigg ist in dem Bieterverfahren rund um das auf Bühnentechnik spezialisierte Unternehmen als Bestbieter hervorgegangen. Er hatte bereits Ende Oktober ein Angebot gelegt. Austria Stage Systems beschäftigt aktuell 100 Mitarbeiter.

Für die Insolvenzverwalterin steht nun der bereits eingeleitete Verwertungsprozess der Waagner-Biro Bridge Systems AG im Vordergrund. Mit der internationalen Käufersuche und Abwicklung des M&A-Prozesses sei Deloitte Financial Advisory beauftragt worden. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell: 
Waagner-Biro Brückenbau: Entschuldung und Weiterführung geplant >>

Zum Unternehmen: 
Ein Wiener Stahlbauer seit 1854: Die besondere Geschichte von Waagner-Biro >>

Verwandte tecfindr-Einträge