VW-Skandal

VW kommt bei der Bewältigung der Dieselkrise weiter gut voran

Volkswagen hat mehr als Hälfte der 475.000 vom Dieselskandal betroffenen Autos in den USA inzwischen repariert oder zurückgekauft.

Volkswagen EPA Automobilindustrie USA Defeat Device VW-Skandal

Volkswagen macht nach eigenen Angaben Fortschritte bei der Umsetzung seiner Einigung mit den US-Behörden bei Zwei-Liter-Dieselfahrzeugen. Mehr als die Hälfte der 475.000 betroffenen Autos seien inzwischen repariert oder zurückgekauft worden, so der Konzern in einem Brief an den verantwortlichen US-Richter.

VW muss bis 2019 mindestens 85 Prozent dieser Fahrzeuge abgearbeitet haben, sonst drohen zusätzliche Strafen. Die Einigung mit der US-Umweltbehörde EPA im Rahmen der Aufarbeitung des Dieselskandals ist für VW wichtig, weil der Konzern die Autos weiterverkaufen kann statt sie verschrotten zu müssen. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge