Elektroautos

VW-Chef Diess: Zulieferer müssen mehr in Batterien investieren

Trotz milliardenschwerer Hilfen mit Steuergelt beherrschen weiter Hersteller aus China, Korea und Japan die Produktion von Batterien für Elektroautos. Volkswagen-Chef Herbert Diess fordert jetzt einen anderen Kurs - von den Autozulieferern.

Deutsche Autozulieferer sollten nach Auffassung von Volkswagen-Chef Herbert Diess stärker in Batteriezellen für Elektroautos investieren. "Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es ein Betätigungsfeld wäre für die deutschen Zulieferer", sagte Diess beim virtuellen Autogipfel der Zeitung "Handelsblatt". Die Zelltechnik werde noch dramatisch verbessert. "Deutschland könnte eine führende Rolle spielen, wenn wir uns endlich entschließen würden."

Er sei "ein bisschen enttäuscht", dass Volkswagen Milliarden in den Aufbau einer Zellfertigung mit dem schwedischen Start-up Northvolt stecken müsse. "Das wäre natürlich sehr viel leichter mit Partnern aus der deutschen Zulieferindustrie."

Batterieherstellung fest im Griff von Chinesen und Koreanern

Trotz staatlicher Anschubhilfe beherrschen in Europa weiterhin die Zellproduzenten aus Asien wie Catl aus China oder Samsung und LG Chem aus Südkorea den Markt und ziehen Fabriken hoch. Europäische Hersteller spielen im Massengeschäft mit Zellen für E-Autobatterien kaum eine Rolle und konzentrieren sich auf Spezialprodukte für Nutzfahrzeuge zum Beispiel.

White Paper zum Thema

Der weltweit größte Autozulieferer Bosch hatte sich gegen einen Einstieg in die Zellfertigung entschieden, weil er im Wettbewerb mit den Asiaten keine ausreichenden Gewinnchancen sah.

Daimler beschränkt sich auf Zellforschung, um als Einkäufer bei den asiatischen Herstellern die technischen Anforderungen bestimmen und kontrollieren zu können. Politik und Gewerkschaften forderten lange, hier umzudenken, weil mit dem Ausstieg aus Verbrennungsmotoren viele Arbeitsplätze verloren gehen. Die Industrie hielt dem entgegen, in den hochautomatisierten Zellfabriken gäbe es nicht viele Jobs.

Aktuell:
Batterien: Großinvestition von BMW in Leipzig >>   
Opel-Mutter PSA und Total investieren Milliarden in Batteriefertigung >>

Volkswagen betreibt Zell- und Batterieproduktion in Salzgitter. Ab 2025 brauche VW für das wachsende E-Auto-Angebot zwei zusätzliche Giga-Zellfabriken, sagte Diess. Das sei eine erneute große Chance für den Umbau der Zulieferindustrie. (reuters/apa/red)

Interessant:
Riesige Flammen und hochgiftiges Löschwasser: Das passiert, wenn ein Elektroauto brennt >>