Elektroautos

Volvo übernimmt Mehrheit am Schweizer Designwerk

Der Autokonzern Volvo, der mehrheitlich chinesisch ist, übernimmt die Mehrheit am Schweizer Hersteller Designwerk. Dieses Unternehmen ist mit seinen 100 Mitarbeitern auf die Entwicklung von Elektro-Lastwagen, mobilen Ladesystemen und Hochvolt-Batteriesystemen spezialisiert.

Die Schweizer Designwerk Technologies AG erhält einen neuen Hauptaktionär. Der Autokonzern Volvo steigt mit 60 Prozent an dem im Bereich Engineering, Elektromobilitätsprodukte und Engineering-Dienstleistungen tätigen Unternehmen in Winterthur ein.

Designwerk werde weiterhin als eigenständiges Unternehmen aktiv sein, heißt es. Die Investition der Volvo Group erlaube dem Unternehmen aber, das schnelle Wachstum zu meistern und die Unternehmensgeschäfte weiter auszubauen. Die Transaktion soll in den kommenden Wochen abgeschlossen werden.

Die Volvo Group werde sich nun an der Geschäftsleitung der Firma beteiligen. An der derzeitigen Führung ändere sich aber nichts. Das Designwerk-Team hat seinen Sitz in der Schweiz und beschäftigt rund 100 Menschen, heißt es weiter.

White Paper zum Thema

Unter der Marke Futuricum vertreibt die Designwerk Group maßgeschneiderte Elektro-LKW, mobile Schnellladegeräte und Hochvolt-Batteriesysteme, wie es heißt. Designwerk setze bei der Entwicklung mit Kunden auf schnelle Feedbackschleifen, um das Angebot ständig zu verbessern.

Der legendäre schwedische Autobauer Volvo gehört heute dem chinesischen Konzern Geely. (awp/sda/apa/red)