Autoindustrie

Volkswagen stellt seiner Luxustochter Bentley ein Ultimatum

Einflussreiche Aufsichtsräte bei VW wollen die ehrwürdige, aber defizitäre britische Luxusmarke spätestens in zwei Jahren in der Gewinnzone sehen. Bentley hatte in den drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres wieder einen Verlust verbucht.

Die einflussreichen VW-Aufsichtsräte Wolfgang Porsche und Hans Michel Piëch wollen die kriselnde Luxusmarke Bentley in spätestens zwei Jahren wieder in der Gewinnzone sehen. Es sei wichtig, dass jede Marke in der neuen Konzernstruktur von Volkswagen einen "vernünftigen Deckungsbeitrag" erwirtschafte, sagte Porsche der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

"Das ist bei Bentley momentan nicht der Fall, und wir sind damit nicht zufrieden." Piëch ergänzte, es könnten "nur ein bis zwei Jahre" sein, bis sich die Situation bei dem britischen Hersteller gedreht habe.

Mehrheit an VW gehört zwei aus Österreich stammenden Familien

Bentley hatte in den ersten drei Quartalen 2018 im laufenden Geschäft einen Verlust von 137 Mio. Euro verbucht. Als Grund dafür nannte der Wolfsburger Konzern vor allem Wechselkurseffekte sowie Verzögerungen beim Anlauf des neuen Modells Continental GT.

White Paper zum Thema

Die Familien Porsche und Piëch halten zusammen die Mehrheit am VW-Konzern.

Dazu:
Volkswagen: In den Familien Porsche und Piech übernehmen die Jüngeren >>
Früherer Hintergrundbericht dazu:
Warten auf die Neuen: Machtübergabe in den zwei aus Österreich stammenden Familien hinter VW >>

(dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge