Personalia

Voestalpine: Sparte für Metallformung bekommt zwei neue Vorstände

Führungswechsel bei der Voest in der Sparte für Metallformung: Ab Juli übernimmt Jürgen Resch das Finanzressort und Harald Traxler den Bereich Autokomponenten. Sie folgen Helmut Punz und Leander Ahorner nach, die in die Pension gehen.

Bei der Voestalpine kommt es in der Sparte für Metallumformung zum Führungssechsel: Ab Juli übernimmt Jürgen Resch (52) das Finanzressort und Harald Traxler (43) als Vorstand den Bereich für Autokomponenten. Sie folgen Helmut Punz und Leander Ahorner nach, die in die Pension gehen.

Leiter des aus vier Mitgliedern bestehenden Vorstands bleibt Peter Schwab. Ferner gehört Günther Felderer diesem Gremium als Leiter des Geschäftsbereiches für Rohre und Profile.

Sowohl Jürgen Resch als auch Harald Traxler hätten ihre Eignung "in ihren bisherigen Managementfunktionen viele Jahre unter Beweis gestellt", so Peter Schwab zu der Personalentscheidung in seiner Sparte.

White Paper zum Thema

Zu den Personen

Resch_Juergen, Jürgen, resch, voestalpine © voestalpine

Der 52-jährige Oberösterreicher Jürgen Resch finf nach Betriebswirtschaftsstudium 1989 als Projektleiter bei der Voestalpine an und war danach Vertriebsleiter im Mittleren Osten und in Afrika. Danach bildete er sich im konzerneigenen weltweiten Entwicklungsprogramm „High Mobility Pool“ für Projektleitungen in den Bereichen E-Commerce, Einkauf sowie Risikomanagement fort. 2011 wurde er Mitglied der Geschäftsführung der heutigen Voestalpine Automotive Components Linz, die unter seiner Führung zum weltgrößten Produktionsstandort für lasergeschweißte Platinen für die Automobilindustrie avancierte.

Harald, Traxler, Voestalpine © voestalpine

Der Jurist Harald Traxler (43), ebenfalls Oberösterreicher, fing 2003 bei der Voestalpine an und war in der Konzernentwicklung sowie in der damaligen Automotive Division tätig und absolvierte zeitgleich ein Executive MBA Studium. Danach war Traxler Geschäftsführer der früheren Voestalpine Polynorm in Schwäbisch Gmünd und wechselte 2012 in die Geschäftsführung der heutigen Automotive Components Cold Stamping Gruppe, die ebenfalls auf die Herstellung höchstqualitativer Automobilkomponenten spezialisiert ist.

(red)