Chatbots

Wo werden Chatbots in Zukunft eingesetzt werden?

Einfach, direkt, schnell: Chatbots könnten Apps im Servicebereich verdrängen. Was steckt wirklich hinter der Technologie?

Informationstechnologie

Bernhard Hauser und David Pichsenmeister vom Wiener Start-up oratio gehen davon aus, dass es in Zukunft Chatbots geben wird, die den sogenannten Turing-Test bestehen, bei dem geprüft wird, ob ein Roboter mit einem Menschen so kommunizieren kann, dass der Mensch es nicht merkt, gar nicht mit einem realen Gegenüber zu tun zu haben. Je näher man diesem Ideal kommt, desto größer wird die Einsatzbreite der Chatbots, etwa bei E-Commerce zur Kommunikation mit den Kunden oder als Ersatz für Hotlines. Vereinzelt gibt es derartige Anwendungen bereits jetzt. In wenigen Jahren ist aber auch der Einsatz in der Industrie denkbar, etwa wenn der technische Support von Servicetechnikern durch Chatbots übernommen wird. Doch wie menschenähnlich Chatbots auch einmal agieren werden: Transparenz sei wichtig, sagen Hauser und Pichsenmeister: "Ich möchte ja nicht verkohlt werden und am Ende herausfinden, das ist gar keine echte Person auf der anderen Seite."