Elektroautos

Verkehrsminister versus VW-Chef: Fixierung auf Elektroautos "komplett falsch"

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer widerspricht vehement der Linie des VW-Chefs Herbert Diess, Technologieoffenheit sei der falsche Weg. Es wäre im Gegenteil "komplett falsch", nur auf Elektroautos zu setzen, so Scheuer.

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich gegen die Festlegung auf eine einzelne Antriebstechnologie der Zukunft ausgesprochen. "Nur auf Elektromobilität zu setzen, ist mir zu eingegrenzt. Wir brauchen Kombilösungen, technologieoffen, verkehrsträgerübergreifend", sagte Scheuer diese Woche nach Angaben des "Tagesspiegel" beim Future Mobility Summit der Zeitung in Berlin.

Die Aussage von VW-Chef Herbert Diess, Technologieoffenheit sei der falsche Weg und es müsse ganz auf E-Mobilität gesetzt werden, sei "komplett falsch".

Es werde zu sehr über die Hardware diskutiert, aber zu wenig darüber, "was man in die Hardware reingibt", also etwa über synthetische Kraftstoffe, sagte Scheuer demnach. Es gehe nicht um Verbote, sondern um neue Chancen.

White Paper zum Thema

Vor wenigen Tagen kam es bei dieser Frage auch auf offener Bühne zum Streit zwischen den Konzernchefs von Volkswagen, BMW und Daimler. Spitzenmanager aller drei Konzerne setzten sich zusammen und legten den Disput bei - so die offizielle Version.

Zu dieser Auseinandersetzung:
Autobauer: Keine serienreifen Wasserstoff-Antriebe vor 2030 >>
Toyota forciert Entwicklung des Wasserstoffantriebs - im Gegensatz zu VW

(afp/apa/red)

Aktuell zu Elektroautos:
Lieferschwierigkeiten bei Tesla: Probleme mit "Model 3" größer als gedacht >>  
Daimler mit BMW: "Nur" gemeinsame Plattform statt gemeinsamer Automodelle >>  

Aktuell zu VW:
Volkswagen sichert sich Lithium für zehn Jahre - mit Chinas Hilfe >>
Porsche baut nun Achsen selbst - statt sie bei Thyssenkrupp zu ordern >>

Verwandte tecfindr-Einträge