Autoindustrie

Verdacht eines riesigen Autokartells in Deutschland - EU droht schon jetzt

EU-Kommissarin Vestager droht deutschen Autobauern mit drastischen Konsequenzen, falls sich der Verdacht auf ein Kartell bewahrheitet. Sie verweist auf die Milliardenstrafe gegen Google.

Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager droht den deutschen Autokonzernen mit drastischen Konsequenzen, falls sich der Kartellverdacht bewahrheitet.

"Sollte sich der Verdacht gegen die deutschen Autohersteller gerichtlich bestätigen, drohen ihnen sehr hohe Geldstrafen", sagte Vestager dem Finanznachrichtenportal "Business Insider Deutschland". Weiters hieß es: Es sei noch zu früh, "über das Ausmaß möglicher Sanktionen und einen Entscheidungszeitpunkt der EU-Kommission zu spekulieren."

"Für Spekulationen zu früh" - Drohung kommt trotzdem

Doch Vestager verglich den Verdacht, dass die Autobauer Volkswagen, Daimler, BMW, Audi und Porsche sich seit den 90er Jahren in großem Stil über Technologien, Lieferanten und Märkte abgesprochen haben, mit dem Kartellvergehen von Google: "Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen den Geschäftspraktiken amerikanischer Tech-Unternehmen und denen deutscher Autohersteller."

Die EU-Kommission hat Google eine Strafe von 2,42 Mrd. Euro wegen Missbrauchs seiner Marktmacht aufgebrummt - die mit Abstand höchste Geldstrafe gegen ein einzelnes Unternehmen. Aktuell dazu: EU verhängt gegen Google ihre mit Abstand höchste Strafe >>

White Paper zum Thema

(reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge